Yo: Update für iOS mit neuen Funktionen geht online

Yo Logo Header

Der umstrittene Messenger Yo hat sein erstes großes Update spendiert bekommen (bisher nur iOS), welches ein paar neue Funktionen mitbringt.

Yo sorgte im Juni für eine Menge Gesprächsstoff, denn als der Messenger die Charts stürmte, wurde die Kritik von vielen Seiten laut. Wieso benötigt man einen Messenger, der nur eine Funktion hat. Im Fall von Yo ist das ein simples Yo, welches man an seine Freunde schicken kann. Doch Yo sammelte fleißig Nutzer und bekam vor einem Monat eine App für Windows Phone spendiert.

Yo.
Preis: Kostenlos

Jetzt steht das erste Update an, welches zeigt, dass die Entwickler mit Yo noch größere Ziele haben. Mit dabei sind unter anderem Profile, die Möglichkeit einen Link zu einer Nachricht hinzuzufügen und ein Index, der euch zeigt, was man so alles abonnieren kann. So könnt ihr euch zum Beispiel ein Yo schicken lassen, wenn US-Präsident Obama eine Anordnung für etwas gibt, oder es in San Francisco regnet. Das Update ist wie gesagt erst mal nur für das iPhone verfügbar, Android und Windows Phone dürften aber demnächst folgen.

Achja, es gibt auch eine Seite, welche euch die Trending Topics von Yo anzeigt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität