YouTube zahlt an die GEMA

FINALLY! Wie man bei der FAZ heute exklusiv berichtet, haben die Verwertungsgesellschaft GEMA und Googles-Videodienst YouTube einen Lizenzvertrag abgeschlossen.

Update

Das Ganze wurde nun auch offiziell im YouTube-Blog verkündet.

Damit wären die Zeiten der roten Sperrtafeln, die Nutzer zu sehen bekommen, wenn ein Video keine Lizenz durch die GEMA erhalten hat, endgültig vorbei. Der Lizenzvertrag soll bereits ab heute in Kraft treten. Im Zuge dessen dürften sämtliche Musikvideos und Clips, in denen durch die GEMA lizenzierte Musik genutzt wird, automatisch in Deutschland freigeschaltet werden. Über die Höhe der Lizenzzahlungen gibt es bislang keine Informationen.

Der Lizenzvertrag gilt für das durch Werbung finanzierte, weltweite Angebot von Youtube und für den Subskriptions-Service, den das Portal in den Vereinigten Staaten unterhält und bald auch andernorts auf den Markt bringen will.

Das Videoportal informiert die GEMA über Abrufzahlen und leistet entsprechende Zahlungen, welche die GEMA dann an ihre Mitglieder weitergibt.

Damit dürfen wir wohl den Start von YouTube Red auch in Deutschland  erwarten.

youtubevidavailablev2-4_german

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Marvel Phase 5: Disney nennt die Termine in Unterhaltung

Razer Kraken Ultimate und Kraken X USB offiziell vorgestellt in Gaming

Bezahlen in Deutschland: Kleingeld punktet weiterhin in Fintech

backFlip 46/2019: Amazon Echo Spot eingestellt und Congstar Prepaid Datenpässe in backFlip

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste