ZUK Z1 Testbericht

IMG_3254_

Nachdem OnePlus 2014 mit dem OnePlus One ein überzeugendes Gerät in den Handel brachte, schickte der chinesische Hersteller in diesem Jahr das OnePlus 2 ins Rennen. Dieses fiel aber etwas teurer aus, was die Attraktivität für viele senkte. Mit dem ZUK Z1 ist seit einiger Zeit jedoch auch ein weiteres aus China stammendes Smartphone in Deutschland erhältlich, das mit einer guten Ausstattung und einem fairen Preis überzeugen möchte. In den folgenden Zeilen möchte ich euch nun mitteilen, wie sich das ZUK Z1 im Alltag geschlagen hat.

Technische Daten

  • 5,5 Zoll IPS-Display mit 1920 x 1080 Pixeln
  • 2,5 GHz Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core-SoC
  • 3 GB Arbeitsspeicher
  • 64 GB interner Speicher, nicht erweiterbar
  • 13 Megapixel Hauptkamera mit OIS, 5 Megapixel Frontcam
  • 4.100 mAh Akku
  • Cyanogen OS 12.1 basierend auf Android 5.1.1 Lollipop
  • LTE Band 1,3,7, Wlan b/g/n/ac, Bluetooth 4.0
  • 155,7 x 77,3 x 8,9 mm, 175 Gramm
  • UVP: 299 Euro

Verarbeitung und Design

IMG_3258_

Nimmt man das ZUK Z1 das erste Mal in die Hand, fällt einem sofort auf, dass dieses mit seinem 5,5 Zoll großen Display ziemlich wuchtig daher kommt. Verglichen mit dem Asus Zenfone 2 ist es beispielsweise knapp 3 mm höher, was auch in der alltäglichen Nutzung auffällt. Des Weiteren fällt das Gewicht mit 170 Gramm recht hoch aus, dies ist jedoch dem Aluminium-Rahmen geschuldet, der das Gerät umgibt und ihm einen wertigen Eindruck verleiht. Zwar kommt auf der Rückseite lediglich eine matte, nicht abnehmbare Polycarbonat-Abdeckung zum Einsatz, diese liegt jedoch ebenfalls gut in der Hand und fühlt sich keineswegs billig an.

Während man für die Materialwahl beim ZUK Z1 auf jeden Fall lobende Worte aussprechen kann, muss im Bezug auf das Design ein wenig kritisiert werden. Aussehen tut das Oberklasse-Smartphone aus China zumindest von der Seite aus betrachtet nämlich haargenau wie ein iPhone. Auf der Ober- und Unterseite sind ähnliche Antennenstreifen angebracht, die Abrundung ist die Gleiche und selbst die Lautsprecheröffnungen auf der Unterseite erinnern an die Geräte aus Cupertino. Ungefähr 5 bis 10 Mal wurde ich während des Tests von verschiedensten Personen auf „mein iPhone“ angesprochen, was darin resultierte, dass ich dieses erst einmal aus der Hand geben musste, um zu beweisen, dass es eben kein iPhone ist…

IMG_3249_

… und am deutlichsten wurde dies durch einen Verarbeitungsmangel, dessen Ursache wohl für immer unbekannt bleiben wird. Als das ZUK Z1 nämlich nach der Reise vom chinesischen Online-Shop Gearbest zu mir ankam, war es bereits auf der rechten Seite nicht unmerklich verbogen. Das Paket hatte keinerlei Macken, wobei natürlich trotzdem nicht ausgeschlossen werden kann, dass dieser Fehler durch den Transport verursacht wurde. Dennoch ist mir bisher kein weiterer solcher Fall bekannt, sodass ich diese Information lediglich am Rande erwähnen möchte. Häufig aufzutreten scheint der Fehler nicht.

Display

IMG_3239_

Ausgestattet ist das ZUK Z1 wie die meisten Smartphones heutzutage mit einem 5,5 Zoll großen IPS-Display, welches mit 1920 x 1080 Pixeln auflöst. Qualitativ ist das Panel auf Grund der nicht ganz so hohen aber immer noch ausreichenden maximalen Helligkeit zwar hinter denen aktueller Flaggschiff-Modelle angesiedelt, dafür zahlt man aber auch nur 299 Euro für das Oberklasse-Gerät aus China. Bilder, Texte und Videos wirken auf dem Display mit seinen 401 ppi stets scharf und kontrastreich, wobei die schwarze Flächen IPS-typisch ziemlich gräulich wirken.

Während das Panel an sich einen wirklich soliden Job macht, trüben die relativ dicken Displayränder den guten Eindruck ein wenig. Auf allen vier Seiten rund um das Display wird ziemlich viel Platz verschwendet, was im alltäglichen Gebrauch erstaunlicherweise gar nicht so sehr auffällt. Dafür ist es jedoch äußerst schwierig, die linke, obere Displayecke zu erreichen, ohne das Smartphone direkt in zwei Hände nehmen zu müssen. Hier wäre es schöner gewesen, wenn man sich ein wenig stärker auf die Verringerung der Ränder konzentriert hätte.

Performance

IMG_3244_

Möchte man aktuell ein neues leistungsfähiges Smartphone erwerben, hat man meistens die Wahl zwischen Qualcomms Snapdragon 810 HighEnd- und Snapdragon 615 Oberklasse-SoC. Doch wieso verbaut eigentlich niemand die Top-Prozessoren der letzten Jahre? Im ZUK Z1 kommt nämlich noch der Qualcomm Snapdragon 801 zum Einsatz und dieser sorgt zusammen mit 3 GB Arbeitsspeicher auch mehr als anderthalb Jahre nach seiner Vorstellung noch für eine super Performance. Apps öffnen zügig, Webseiten laden schnell und selbst heftiges Multitasking scheint für das Smartphone kein Problem zu sein.

Zwar dürfte das alles auch etwas durch das vorinstallierte Cyanogen OS 12.1 bedingt sein, welches ähnlich wie Vanilla-Android ohne Veränderungen von Seiten des Herstellers auftritt, dennoch überzeugt auch die Kombination aus SoC um RAM. Bedenkt man einmal den Preis von ungefähr 299 Euro, ist es wirklich erstaunlich, wie flüssig das System als solches läuft. Zudem dürften natürlich auch sämtliche unter Android zur Verfügung stehende Spiele ohne Probleme wiedergegeben werden können.

Kamera

IMG_3257_

Müsste ich einen Kritikpunkt am ZUK Z1 nennen, dann wäre es auf jeden Fall die Kamera. Die 13-Megapixel-Cam mit Sonys IMX214 Sensor enttäuschte besonders im Vergleich mit dem Motorola Moto X Play, welches trotz seines niedrigen Preises überdurchschnittlich gute Fotos schoss. Das ZUK Z1 muss für seine Hauptkamera dahingegen einiges an Kritik einstecken, was schon bei der niedrigen Detailschärfe beginnt. Zwar werden Farben stark und leuchtend aufgenommen, ein Hineinzoomen in das Bild ist jedoch selbst bei guten Lichtbedingungen nicht möglich. Sofort landet man in einem Pixelbrei, sodass die Kamera lediglich Schnappschusspotential besitzt.

Besser sieht es dahingegen bei der Frontkamera aus, welche mit 8 Megapixeln auflöst. Selfies lassen sich mit dieser in guter Qualität aufnehmen und viele Details sind erkennbar. Zu guter Letzt bietet die vorinstallierte Kamera-App ähnlich wie die originale von Google lediglich wenige Einstellmöglichkeiten, ein manueller Modus wie beim Asus Zenfone 2 wird beispielsweise vermisst.

Akku

IMG_3259_

Nachdem mich die Akkuleistung des Asus Zenfone 2 in meinem Test kürzlich erst etwas enttäuschte, konnte das ZUK Z1 in diesem Bereich vollends überzeugen. Der nicht auswechselbare 4.100 mAh Akku bringt unglaublich hohe Laufzeiten mit sich und sorgte dafür, dass mir selbst an den langweiligsten Uni-Tagen der Woche nie die Ablenkung aus ging. 5 Stunden Display-On-Time waren mindestens drinnen, teilweise konnte ich mit etwas heruntergeregelter aber dennoch ausreichender Display-Helligkeit auch ganze 8 Stunden erreichen – ein exzellenter Wert!

Würde ich den Tag über auf Grund meiner langen Pendelstrecke etc. nicht überdurchschnittlich viel Zeit am Smartphone verbringen, wäre es sicherlich drin gewesen, das ZUK Z1 zwei Tage am Stück zu nutzen, ohne es zwischendurch zu laden. Dies geschieht übrigens über den an der Unterseite integrierten USB Typ C Port, welcher intern auf dem USB 3.0 Standard basiert. Das mitgelieferte USB Typ C auf USB 3.0 Typ A Kabel lässt sich auch „falsch herum“ in der Buchse anbringen, was für viele einer der größten Vorteile an der neuen Technologie darstellen dürfte. Aufgeladen ist das ZUK Z1 mit einem passenden Netzteil dank eines Quick Charging Modus übrigens in unter 2 Stunden.

Software

IMG_3252_

Als eines der Highlights kann beim ZUK Z1 auf jeden Fall das vorinstallierte Cyanogen OS genannt werden. Dieses ist aktuell in Version 12.1 verfügbar und basiert auf Android 5.1.1 Lollipop. Wie es für die Custom-ROM CyanogenMod üblich ist, findet der Nutzer ein cleanes Android ohne Bloatware vor und kann nach Belieben viele Anpassungen vornehmen. Ähnlich wie bei den Smartphones von OnePlus ist es beispielsweise möglich, zwischen On-Screen- und Soft-Buttons zu wechseln, wobei letztere rechts und links vom Home-Button, in den ein Fingerabdrucksensor integriert ist, eingeblendet werden.

Dank Cyanogen OS wird das ZUK Z1 voraussichtlich relativ lange mit Updates versorgt werden, was auf jeden Fall positiv erwähnt werden muss. CyanogenMod 13 auf Basis von Android 6.0 Marshmallow ist bereits in Arbeit, ein offizieller Port für das Oberklasse-Gerät aus China kann aktuell jedoch noch nicht über die Webseite der ROM bezogen werden. Sollte die Version jedoch in Kürze fertig gestellt werden und verfügbar sein, wird sie einfach per OTA-Update ihren Weg auf das Smartphone finden.

Und sonst noch?

  • Der Fingerabdrucksensor arbeitet zuverlässig, es können maximal 5 verschiedene Finger hinterlegt werden
  • Die Hauptkamera steht zwar leicht aus dem Gehäuse hervor, das Kameraglas wird aber vom etwas dickeren Kameraring zuverlässig vor Kratzern geschützt
  • Auf der Front befindet sich eine Multicolor-Benachrichtigungs-LED
  • USB Typ C ist praktisch, man muss jedoch immer daran denken, ein passendes Kabel dabei zu haben
  • Lediglich zwei der drei in Deutschland verbreiteten LTE-Bänder werden vom ZUK Z1 unterstützt. Da das Band 20 fehlt, muss vor allem in ländlichen Regionen auf den schnellen Internetstandard verzichtet werden
  • Das mitgelieferte Netzteil scheint von Spulenfiepen besessen zu sein 🙁

Fazit

IMG_3255_

Zum Preis von 299 Euro stellt das ZUK Z1 ein prima Smartphone dar, welches sich im Alltag wirklich gut schlägt. Sei es die gute Performance, das reine Cyanogen OS oder die gute Akku-Laufzeit, es gibt viele Punkte, die an dem Gerät hervorgehoben werden können. Außerdem brilliert das Oberklasse-Smartphone mit einem neuen USB Typ C Port, mit dem man in gewisser Weise für die Zukunft gerüstet sein dürfte.

Alles in allem hat mich das ZUK Z1 wirklich überzeugt, sodass ich es guten Gewissens weiterempfehlen kann. Zum fairen Preis bietet das Smartphone einfach ein klasse Gesamtpaket, das wenig Raum für Kritik lässt. Gerade Sparfüchse, welche sich nicht an dem 5,5 Zoll großen Display und der unterdurchschnittlichen Kamera stören, werden mit dem Gerät sicherlich glücklich werden.

Das ZUK Z1 wurde mir vom Online-Shop Gearbest zum Test zur Verfügung gestellt und verbleibt voraussichtlich in meinem Besitz. Es wurde kein Einfluss auf den Inhalt dieses Testberichts genommen, dieser spiegelt ausschließlich meine Meinung wieder.

Wertung des Autors

Niklas Jutzler bewertet ZUK Z1 mit 4.5 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung