Multithek: Neues HbbTV-Portal für Deutschland

multithek

Ab morgen den 20. Februar soll es soweit sein, dann startet mit der Multithek ein neues HbbTV-Portal für Deutschland. Empfangbar sein wird das Angebot über DVB-T und einen Internetzugang am TV-Gerät, Grundvoraussetzung ist natürlich, dass der TV auch Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV) beherrscht, zudem sollte die Internetanbindung mindestens 2 Mbit/s bieten. Zum Start wird das Angebot in sieben Ballungsräumen nutzbar sein, dazu gehören Berlin, Hamburg, Saarbrücken, Rhein/Main (u. a. Frankfurt, Wiesbaden, Mainz), Hannover, Braunschweig und Stuttgart. Laut dem Sendenetzbetreiber Media Broadcast sollen weitere Regionen zeitnah folgen.

Zum Start werden über 20 Angebote innerhalb der Multithek zu finden sein, dazu gehören zum Beispiel die üblichen frei zugänglichen HbbTV-Apps von Arte, ARD, ZDF, QVC, QTom Musik TV und Co. Der Aufbau und die Optik des Portals soll auf jedem Endgerät gleich aussehen, was recht einfach zu gewährleisten ist, da es sich um eine Web-App handelt. Geplant ist zudem die Empfangswege in der Zukunft weiter auszubauen.

Im Grunde ist es also eine (Zwischen-)Lösung für DVB-T, mit der die Kunden TV-Apps über das Internet frei zugänglich nutzen können, die an keine Hardware-Plattform gebunden ist, so lange diese irgendwie HbbTV unterstützt. Ich selbst setzte unter anderem mit der VideoWeb-Box derzeit auf eine ähnliche aber dafür einmalig kostenpflichtige Lösung, nur diese ist nur ans Internet und nicht an HbbTV gebunden.

Zur Webseite der Multithek

DruckenAutor: