3D-Drucker Roundup No. 118: Mosaic Palette 3 Pro ermöglicht 8-farbigen Druck

Mosaic Palette 3 Pro

Wenn es um bunten 3D-Druck geht, ist es zumindest meistens so, dass das Objekt in einer beliebigen Farbe gedruckt und anschließend von Handy abgeschliffen, grundiert und bemalt wird. Im heutigen 3D-Drucker Roundup No. 118 möchte ich euch kurz ein paar Zeilen über die Mosaic Palette 3 Pro schreiben. Mit dem Gadget sind Drucke mit bis zu 8 Farben auf einem Single Nozzle-Drucker möglich!

Aufgebaut ist das Gerät ratzfatz, da im Grunde kaum etwas zusammengeschraubt werden muss. Lediglich der Fuß muss eingesetzt und der Ständer für die Filament-Rollen muss auch noch zusammengesteckt werden.

Mosaic Palette 3 Pro Stand

Jetzt kommt dann der schwierige Teil. Je nach Drucker muss die Palette dann in den DirectExtruder oder Extruder eingestöpselt und entsprechend konfiguriert werden. Genau das hat in meinem Fall bisher eher so semi-gut geklappt.

Mosaic Palette 3 Pro Erster Druck

Links war mein erster Versuch. Das obere Objekt ist das Mosaic Palette-Logo und der Kasten darunter ist der „Überschuss“, der beim Wechsel der Farben produziert wird.

Zur Funktionsweise: Die Canvas-Oberfläche sliced wie sonst CURA & Co. die STL für euch zusammen. Dabei wird dann festgelegt, welche der Farben welchen Bereich drucken soll. Das kann dann entweder automatisch (bis zu irgendwelchen Kanten) gemacht werden, oder man färbt Dreieck-weise Elemente ein usw. Alles nur sehr grob umschrieben. Canvas ist ein wirklich cooles Tool und das alles im Browser!

Im folgenden Beispiels habe ich vom Klammer-Hai lediglich den Kopf eingefärbt und der ist eigentlich am Stück mit dem restlichen Hai verbunden und kann wie eine Wäscheklammer das Maul aufreißen!

Canvas

Einmal gesliced schickt man nun das Objekt an die Palette, welche idealerweise via LAN oder WLAN im Netzwerk ist oder man speichert auf einen USB-Stick und überträgt die Datei auf diese Weise.

Klammerhai

Jetzt zieht die Palette die jeweiligen Filamentfarben über einen die 8 Eingänge ein. Dieser Vorgang wird im Display (Touchscreen) erklärt und die jeweiligen Eingänge für das Filament leuchten auf. Man kann also in diesem Punkt fast nichts falsch machen.

Mosaic Palette 3 Pro Update

Leider klappte bei mir nicht alles auf Anhieb. Das liegt daran, dass bestimmte Dinge schon wirklich sehr genau eingestellt werden müssen. Man darf beispielsweise das erste von Palette zusammengeklebte Filament wirklich nur MINIMAL in den Extruder einführen. Dann via Smart Loading bis zur Nozzle hereinziehen lassen und Go. Ich habe das teilweise zu weit rein und mich dann gewundert, warum die Farben dann später nicht gepasst haben.

Mosaic Palette 3 Pro Gesliced Filament

Ein großer Vorteil der Palette ist der, dass man auch sein eigenes, gefärbtes Filament erstellen kann. Das funzt prima. Einfach in die 1–8 Eingänge Filamentreste rein und über das Menü das gewünschte Muster einstellen (welcher Eingang wie viele Zentimeter – ab 8 cm sind möglich – einziehen soll) und schon fängt Palette an und klebt die Filamente entsprechend zusammen. Diese können dann später ganz bequem zu irgendwelchen Testdrucken oder kleinen witzigen Arsch mit Ohren als Giveaways verdruckt werden.

Mosaic Palette 3 Pro Gesliced Filament Reste Arsch Mit Ohren

Ich bin derweil noch eifrig am Lernen und ausprobieren. Ein Ghostbusters Untersetzer hatte auch schon ganz grob geklappt. Der Coaster ist aber generell für den Farbwechsel wohl zu dünn. Im weißen Bereich des Geistes ist noch leicht der rote Farbverlauf zu sehen. Die Temperatur war auf jeden Fall auch nicht richtig eingestellt, was am Ende zu dem fürchterlichen Rot geführt hat. Das sollte aber alles mit der nötigen Feinjustierung zu beheben sein. Aber ihr seht, dass die Palette kein „Anschließen und funzt einfach so Projekt“ ist. :)

Mosaic Palette 3 Pro Ghostbusters

Über die Funktionsweise der Palette könnte man ganze Bücher schreiben. Das Gerät kostet in der 8-Farben-Ausführung mal eben 800,- EUR und ist somit nicht gerade ein Schnäppchen. Wer aber generell öfters farbige Objekte drucken möchte und mal den Dreh raus hat, dürfte mit der Mosaic Palette super zufrieden sein.

Wenn euch das Thema interessiert, schreibt es gern mal in die Kommentare, dann werde ich in einem der nächsten Roundups nochmal etwas genauer drauf eingehen und meine Erfahrungen mit der Palette weiter hier in den Roundups teilen. Generell empfiehlt es sich auf TikTok (@printfluencer) oder Instagram (@mmeidl78) vorbeizuschauen. Dann bleibt ihr auch unter der Woche auf dem Laufenden! :)

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Anycubic Vyper und dem Aquila S2 mit DirectExtruder. Optisch und von den Features her sind beide sehr schick und drucken seit geraumer Zeit ohne größere Probleme brav vor sich hin.
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Aufero Laser1. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln bzw. gravieren …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.