3D-Drucker-Roundup No. 66: Tutolino und der Sockenhalter

3d Drucker Roundup 2020

In der heutigen Folge unseres 3D-Drucker-Roundups werdet ihr wie immer mit Druckerzeugnissen von mir konfrontiert und ein interessantes Schulprojekt möchte auch erwähnt werden. 

Tutolino ist ein Projekt, welches es Schulen ermöglicht für 499,- EUR an einen 3D-Drucker zu gelangen, um damit den Schülern den Zugang zu einem solchen Projekt zu ermöglichen.

499,- EUR ist dabei der Betrag (unter 500,- EUR) bevor es Schulen noch schwieriger gemacht wird an ein solches Budget zu gelangen, da sie dann die Anfrage an die nächst höhere Instanz stellen oder gar Ausschreibungen machen müssen etc.

Tutolino basiert auf der Zusammenarbeit mit Besitzern anderer 3D-Drucker, die damit möglichst viele Einzelteile (rot im folgenden Bild) drucken und so den Preis des Druckers drücken. Man bekommt eine 2,5 kg PLA-Spule gestellt und benötigt davon ohne Fehldrucke 1,8kg. Im Grunde geht also höchstens Strom und Zeit drauf.

Tutolino Small

Wer die Schulen unterstützen möchte, findet das Anmeldeformular und weitere Informationen hier unter diesem Link.

Um das ganz klar zu sagen – mir ist nicht ganz klar, warum dieser Drucker so teuer ist. Für 499,- EUR gibt es tolle Geräte, welche nicht im Original-Zustand so gefährlich wie ein A8 sind und auch nicht noch durch 200h extra “kostenlos” angefertigter Teile sicher gemacht werden und vervollständigt werden muss.

Aber vermutlich ist diese Version dann extra für Schulen zugelassen und entsprechend angepasst. Im Prinzip gefällt es mir, dass damit die Schüler und Schulen (unsere Zukunft!) unterstützt werden. Von daher freut es mich, dass solche Projekte entstehen.

Ich wurde von Michael Jaenicke auf diesen Bericht hin angeschrieben und mir wurde in der Mail erklärt, wie sich die Kosten dieses Druckers zusammensetzen. Damit alle etwas davon haben, füge ich folgend einen Auszug aus der Mail ein:

Tatsächlich ist das Projekt ein Kostenmix. Wir kaufen ja sehr viele Teile dazu, wie z.B. die Notausschalter, die Filtermatten und die vier Lüfter. Allein die Kugellager pro System machen aktuell noch € 15,- aus, Tendenz steigend da wir auch die Linearkugellager durch hochwertige europäische Produkte ersetzen wollen. Die Gewindestangen (inkl. der Arbeitszeit diese abzulängen), Schrauben und Muttern, eine sehr spezielle SD Kartenverlängerung (nein nicht Micro SD) etc. pp. usw. usf.. In dem System stecken 2 (zwei) A4 Seiten Kleinteile drinnen, die sich leider noch immer stark addieren. Ein spezieller Briefkastenschließzylinder z.B. für 3,80, die Tischlerplatte (€ 15,-), und, und, und. Und dann natürlich die Haupthürde. Bauteile wie diese elenden Zahnriemenräder (Pulleys). Zwei Stk. sind da nur pro Set drinnen, aber diese Zwei haben es in sich. Die kann man nämlich garnicht so „einfach“ einkaufen, die muss man herrichten. Es gibt diese Teile, in der notwendigen Größe und Funktion, nur mit Minikugellagern darin. Da muss sich dann ein Mitarbeiter an den Schraubstock stellen und die Kugellager herausdrücken, damit wir einen Achsaufnahme haben, für die Spanngurte. Der schafft aber nur 10 Stk. die Stunde, ohne die kaputt zu machen, was zu einem Stückpreis von € 9,- führt. Hier tüfteln wir gerade mit der TU Berlin, die angefangen haben uns diese Pullys ab und an quasi „mit zu sintern“, wenn auf deren Druckplatten noch Platz ist ;-)

Die Vormontage des Kabelsets kostet uns ein Vermögen und dabei kommen wir noch günstig weg. Als wir das mal bei der Firma Bürklin angefragt haben, wollten die pro Stk. € 32,- haben. Und das war schon der Preis für „Sozialprojekte“. Da einer unserer Werksstudenten davon aber selbst 4 Stk. die Stunde zusammenbasteln kann, kommen wir da mit € 20,- pro Stk. noch relativ „günstig“ weg. Ohne Material versteht sich! Bei der Vormontage des Deckels, da wo der Lüfter, der Notaus und die Filamentführung drinnen ist, hört es dann übrigens ganz auf. Da sitzt ein Techniker noch immer rund 30 Minuten pro Stk. dran. Ist halt so.

Alleine die Kartonage kostet € 10,-!

Der Deckel, welcher die Filametnführung, den Speziallüfter und den Notaus Schalter aufnimmt, muss entweder gelasert oder gefräst werden. Selbiges gilt für die Tür und die Die Montagescheibe und die anderen beiden Seitenscheiben. Wir haben keine derart großen Geräte und müssen diese Leistung bezahlen. Das kostet dann auch wieder pro Std. Man kann auch nur vier Sätze Scheiben und fünf Sätze Tisch/Tischbein (ja, da muss der Schlitz für das Schloß hinein) schaffen.

Und bei alledem ist die Kommissionierung mit noch nicht einem Cent angerechnet, denn irgendwer muss ja die masse Einzelteile hernehmen und zu einem geordneten „Ganzen“ zusammensetzen.

Faktisch zahlen wir da aktuell schon ohne Druckstunden ordentlich drauf. Pro Stk. sicher an die € 100,-.

Drucksachen

Socks

Na? Wer würde hier auf dem Foto erkennen, was das ist?

Bei irgendeinem Wäscheständer sind solche oder ähnliche Halterungen dabei, um möglichst einfach Socken daran aufzuhängen. So werden die üblichen Wäscheklammern unnötig und man muss selbige nicht mehr mühevoll aufbewahren und zusammensuchen.

Die nötige Datei gibt es wie immer auf Thingiverse. Sie ist online modifizierbar und kann so auf viele verschiedene Wäscheständer-Typen angepasst werden. Gedruckt habe ich die Datei wie immer mit PLA und 200 Nozzle / 60 Bed. Klappte problemlos. Den ersten Layer evtl. etwas langsamer laufen lassen, damit das auch alles fein abgefahren wird. Danach konnte ich mit 80er Speed weiterlaufen lassen.

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Ortur 4 V1 und dem Tevo Flash. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).