Acer stellt Chromebook 13 CB5 mit Tegra K1 offiziell vor

Acer Chromebook CB5 01

Während Chromebooks hierzulande immer noch ein Nischendasein führen, kommt man in Amerika schon langsam in Fahrt. Um die Sparte weiter zu stärken präsentierte Acer nun ein neues Notebook mit Chrome OS.

Das neue Acer Chromebook tauchte bereits im Juni das erste mal in einem Online-Shop auf. Nun wurde das Chromebook 13 offiziell vorgestellt, große Überraschungen gibt es keine.

Herzstück des neuen Chromebook 13 stellt ein Tegra K1-Chip von NVIDIA dar, die vier Hauptkerne takten mit jeweils bis zu 2,1 Gigahertz. Nutzt man die volle Power des Chips mit verbauter Kepler-Grafikeinheit, sollte man vorsorglich lieber das Ladegerät mitnehmen. Im normalen Betrieb wird dies aber kaum notwendig sein, der stromsparende zusätzliche CPU-Kern soll Akkulaufzeiten von 13 Stunden ermöglichen.

Die Zahl „13“ im Produktnamen steht dabei aber nicht für die Akkulaufzeit, sondern die Größe des Displays. Dieses löst entweder mit 1366×768 Pixeln auf, das Upgrade auf Full HD für 20 Dollar klingt da nach einem besseren Deal.

Chromebook CB5: Rückseitige Anschlüsse

Chromebook CB5: Rückseitige Anschlüsse

Das knapp zwei Zentimeter dicke Chromebook 13 ist mit zwei 3.0-Anschlüssen, Stereo-Lautsprechern sowie einem HDMI-Anschluss ausgestattet. HDMI und USB sind allerdings rückseitig angebracht, was im Alltag manchmal stören könnte. Für Videotelefonie steht zudem eine HD-Videokamera zur Verfügung, der Speicher kann mit einer SD-Karte aufgerüstet werden.

In den USA wird es zu Preisen ab 279 Dollar erhältlich sein, kann man sich mit dem gröberen Display, 2 GB RAM und 16 GB Speicher zufrieden geben. Für 299 Dollar erhält man schon die Variante mit Full-HD-Display und jeweils doppeltem Speicher. Eine dritte Variante bietet zwar ebenso das Display mit Full-HD-Auflösung, allerdings ansonsten die Ausstattung des günstigsten Modells. Zu einem Preis von ebenso 299 Dollar ist es also für alle Freunde des „zwei zum Preis von drei“-Prinzips die perfekte Wahl.

Was haltet ihr vom neuen Acer-Chromebook? Sind Chromebooks für euch überhaupt eine Option?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung