Alcatel OneTouch Idol 3: Unser erster Eindruck vom MWC

alcatel onetouch idol 3 family header

Im wahrsten Sinne des Wortes das Kopfverdrehen ersparen sollen die Modelle der Idol 3-Familie des Herstellers Alcatel OneTouch. Die komplette Benutzeroberfläche dreht sich mit. Praktisch oder Spielerei? Ich hab das mal ausprobiert.

Mit dem Äußeren macht Alcatel für mich schon mal einiges richtig. Die Rückseite ist strukturiert und nicht zu glatt, es gibt eine kleinere Version mit 4,7 statt 5,5 Zoll und das Display ist hell und kontrastreich. Auch bei den inneren Werten kann ich mich anfreunden. Die verschiedenen Größen erhalten zwar andere Chipsätze und Displayauflösungen, aber für 4,7″ reichen 720p nun mal wirklich aus.

alcatel onetouch idol 3 family header 3

Die Idol 3-Smartphones laufen mit Android 5.0.2 Lollipop mit diversen Anpassungen, die wichtigste für Alcatel wohl die systemweite Drehung der Oberfläche. Egal wie herum man die abgesehen von den Kameras völlig symmetrisch designten Geräte aus der Tasche zieht, der Bildschirm wird nicht auf dem Kopf gezeigt. Die dazugehörige Wechselanimation ruckelte leider leicht, was aber hoffentlich auf Vorserienfirmware zurückzuführen ist. Um die Stereolautsprecher an der Front zu beschäftigen, ist eine DJ-App installiert, die sich nicht hundertprozentig intuitiv bedienen lässt, aber nach Eingewöhnung ganz spaßig ist.

Die restliche Bedienung geht flott von der Hand. Auf dem Homescreen führt der ganz linke Schirm zum sogenannten Onetouch Stream – für mich das Argument, einen alternativen Launcher zu installieren. Es werden dort Neuigkeiten und Termine angezeigt, aber auch Werbung für Produkte. Über die Einstellungen des Streams lässt sich die Sektion „Bestseller“ nicht entfernen, und das ist meiner Meinung nach das Allerletzte.

alcatel onetouch idol 3 family header 2

Pure wilde Spekulation: Vielleicht wird darüber der Preis subventioniert? Denn der ist für die gebotene Leistung ziemlich gut: 199 € für das 4,7″- beziehungsweise 249 € für das 5,5″-Modell sind mehr als fair.

Am Ende sind die neuen Alcatel-Smartphones Kandidaten für solide Allrounder – aber der Dreh ist nicht das entscheidende Feature.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple iPhone 2020: Fünf Modelle erwartet in Smartphones

Spotify Jahresrückblick 2019 verfügbar in Dienste

AVM FRITZ!Powerline 510E und 530E erhalten Update in Firmware & OS

Moovi verkauft E-Scooter mit Versicherung in Mobilität

GALERIAmobil wurde eingestellt in Tarife

Audible-Hörbücher landen auf neuem Kindle Kids Edition in Dienste

Google Play Deal-Donnerstag: 9 Leihfilme günstiger in Unterhaltung

VW Golf 8: Volkswagen startet mit magerem Angebot in Mobilität

Software-Update: Jaguar spendiert dem I-Pace mehr Reichweite in Mobilität

Ohne Google-Apps: Huawei pusht die AppGallery in Marktgeschehen