Android: Für Google wird die Luft dünner

android

Neulich bereits schrieb ich darüber, dass Google über die Android-Dominanz von Samsung besorgt ist und heute möchte ich erneut einen Blick auf aktuelle Zahlen werfen, der einen weiteren Aspekt beleuchtet. Bisher schauen wir uns eigentlich immer nur die Zahlen zur Android-Verteilung an, die mittlerweile ja wirklich beachtlich ist. Die Frage die sich stellt, wo bleibt Google? Mit Stand Dezember 2012 mutiert Google zum Beiwerk, mehr noch, das Unternehmen verkommt zum reinen Clouddienstleister und verliert dadurch im Grunde die Kontrolle über Android. Android von der Stange? Kaum ein Hersteller will es.

Das heißt nun nicht, dass Google das nicht kommen sehen hat und dass nun akute Gefahr für Android besteht, denn Google hat auf Geräten außerhalb Chinas immer noch die Macht über Google Play und die Nutzer fahren nun mal auf Content-Angebote ab. Die Verteilung von Android spricht derzeit allerdings eine deutliche Sprache. Knapp ein Drittel aller Android-Geräte wandern in China über die Ladentheke, nicht optimal für Google, denn auf diesen Geräten ist in der Regel weder Play Store, noch sonstige Google-Apps vorhanden.

Ein weiteres knappes Drittel aller verkauften Androiden sind Samsung-Geräte (exklusive der in China verkauften Samsung-Geräte). Hier wärmt sich das alte Thema wieder auf, Samsungs Übermacht im Android-Bereich. Bei der Vorstellung vom Galaxy S4 erwähnte Samsung während der ganzen Präsentation nur einmal das Wort Android. Das letzte reichliche Drittel vom Android-Kuchen teilen sich alle anderen Hersteller und Googles Nexus-Reihe auf.

Hersteller mit Android-Geräten versuchen sich zu differenzieren, dies war nie anders. Mittlerweile geht diese Differenzierung aber eher in eine Richtung, die so viel wie nie zuvor von Android, wie es von Google kommt, verändert. Kunde 0815 fragt im Geschäft mittlerweile nach einem „Galaxy“ nicht nach einem Android-Gerät. Auch der Marktkampf heißt an vielen Stellen nicht mehr „Android vs. Apple“, sondern „Apple vs. Galaxy“ (siehe nachfolgende Grafik). Googles Android verkommt zum Beiwerk.

48 Millionen verkauften iPhones standen im vierten Quartal 38 Millionen Samsung-Geräte der Typen Note, Note II, S II und S III gegenüber. Die Samsung-Zahlen beruhen auf einer Schätzung des US-Finanzdienstleisters Raymond James. Bisher ist es den Südkoreanern nur ein Mal – im dritten Quartal 2012 – gelungen die Konkurrenz aus Cupertino in den Schatten zu stellen. Damals gingen die Apple-Absätze vor dem Start des iPhone 5 vorübergehend zurück.

2013_03_19_Absatz

Quelle ben-evans Grafik cc statista Danke auch an alle Tippgeber!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung