Android-Konsole Ouya: Startup steht vor dem Verkauf

ouya-produktbild (1)

Nachdem die Android-Spielekonsole Ouya kaum mehr Absatzzahlen generieren konnte, steht das gleichnamige Unternehmen einem Bericht zufolge nun zum Verkauf.

Wie das amerikanische Wirtschaftsmagazin Fortune exklusiv berichtet, kann Ouya einen Kredit des Risikokapitalgebers TriplePoint Capital andernfalls nicht zurückzahlen. Obwohl das Unternehmen erst vor zwei Monaten 10 Millionen US-Dollar von Alibaba einsammeln könnte, schreibt CEO Julie Uhrman in einem Schreiben an Investoren:

Given our debtholder’s timeline, the process will be quick. We are looking for expressions of interest by the end of this month.

Nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne geriet das Projekt mehr und mehr in Vergessenheit, aus der zuerst angekündigten zweiten Generation der Konsole dürfte nichts mehr werden. In der Spiele-Kategorie bei Amazon liegt Ouya aktuell weit hinten auf Rang 10.000, auch im örtlichen Saturn-Markt konnte ich sie letztens immerhin ganz unten im Regal noch entdecken.

via golem

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Mate X 5G: Meine ersten Eindrücke in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Blau Allnet Plus wird günstiger in Tarife

Huawei: Stadtmöbel als 5G-Basisstation in News

winSIM: 5 GB LTE-Datenvolumen für 9,99 Euro mtl. in Tarife

Huawei Watch GT 2 landet im Handel in Wearables

Google Pixel 4 und Apple iPhone 11 Pro im ersten Kamera-Vergleich in Smartphones

Google Pixelbook Go: Und wieder nicht für Deutschland in Computer und Co.

Norisbank kündigt Apple Pay an in Fintech

Amazon Echo 2019 und neuer Echo Dot jetzt erhältlich in Smart Home