Android-Versionsverteilung: Deutschland zeigt ein anderes Bild

11-09-2014_09-13-08

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Google aktuelle Zahlen zur Android-Versionsverteilung und wir greifen diese auch immer wieder im Blog auf. Für Nutzer und Entwickler in Europa bzw. Deutschland sind diese Daten sicher interessant, aber nicht so aussagekräftig, wie es scheint. Google gibt nämlich mit diesen Statistiken die weltweite Versionsverteilung an.

Unseren Erfahrungen nach, zeigt sich zum Beispiel in Deutschland oft ein anderes Bild, als es weltweit der Fall ist. Es kommt aber hierbei auch auf die Art der App an und vor allem, wie lange es diese App bereits gibt. Bei unserer mobiFlip-App für Android ist es fast logisch und mit wenig Aussagekraft, dass durch viele technisch versierte Leser der Anteil von Android 4.x enorm hoch ist und zwar wie folgt:

  • Android 4.4: 58,02 %
  • Android 4.: 11,79 %
  • Android 4.2: 10,87 %
  • Android 4.3: 9,32 %
  • Android 4.0.3 -4.0.4: 6,39 %
  • Android 2.3.3 – 2.3.7: 2,57 %
  • Android 3.2: 0,39 %
  • Android 2.2: 0,30 %
  • Android 2.3: 0,02 %
  • Android 3.1: 0,01 %
  • Weitere: 0,31 %

Aber es gibt auch andere Apps, die ein ähnliches Bild zeigen. Die Entwickler der Subsembly GmbH, die sich für die Onlinebanking-App „Banking 4A“ verantwortlich zeigen, wissen ähnliches zu berichten. Kunden, die die App tatsächlich im Einsatz haben verteilen sich auch zu großen Teilen auf aktuellere Android-Versionen. Die Verteilung schaut hier wie folgt aus:

  • Android 4.4: 57,78 %
  • Android 4.1: 12,86 %
  • Android 4.2: 12,44 %
  • Android 4.3: 10,36 %
  • Android 4.0: 4,33 %
  • Android 2.3: 1,75 %
  • Android 2.2: 0,18%
  • Android 3.2: 0,16 %
  • Android 3.1: 0,02%
  • Weitere: 0,12 %

Die Top-10-Versionen für alle Apps in dem Bereich „Nachrichten und Zeitschriften“ zeigt ein ähnliches Bild. Die Verteilung schaut hier wie folgt aus:

  • Android 4.4: 31,92 %
  • Android 4.1: 24,36 %
  • Android 4.2: 19,06 %
  • Android 4.3: 12,82 %
  • Android 4.0.3 – 4.0.4: 6,56 %
  • Android 2.3.3 – 2.3.7: 4,19 %
  • Android 2.2: 0,53 %
  • Android 3.2: 0,36 %
  • Android 3.1: 0,12 %
  • Android 2.1: 0,05 %

Es gibt auch Beispiele mit deutlichen Abweichungen, die zeigen, dass Android 2.x durchaus noch eine Rolle spielt. Der Entwickler „keineantwort“ kann mit seiner bereits länger existierenden (seit 2009 im Store) App „Ist mein Zug pünktlich?“ auf weit über 100.000 Installationen verweisen und hier zeigt sich folgendes Bild:

  • Android 4.1: 23,40 %
  • Android 4.4: 21,72 %
  • Android 2.3.3 – 2.3.7: 17,76 %
  • Android 4.3: 12,35 %
  • Android 4.0.3 – 4.0.4: 9,99 %
  • Android 4.2: 9,90 %
  • Android 2.2: 3,96 %
  • Android 3.2: 0,47 %
  • Android 2.1: 0,26 %
  • Android 3.1: 0,08 %
  • Weitere: 0,10 %

Vom gleichen Entwickler stammt aber auch die neuere App „IBAN Rechner„, die ebenfalls ab Android 2.2 kompatibel ist, aber sich auffällig anders bzw. wie vermutlich viele neuere Apps verteilt.

  • Android 4.4: 48,24 %
  • Android 4.1: 17,59 %
  • Android 4.3: 13,56 %
  • Android 4.2: 13,38 %
  • Android 4.0.3 – 4.0.4: 3,76 %
  • Android 2.3.3 – 2.3.7: 3,16 %
  • Android 3.2: 0,18 %
  • Android 3.1: 0,05%
  • Weitere: 0,09 %

Es bleibt also festzuhalten, dass es bei der Entwicklung von Apps durchaus darauf ankommt, für welchen Markt sie gedacht sind und welchen Zweck sie erfüllen sollen. Richtet man sich als Entwickler an ein weltweites Publikum, sind Googles Daten wichtig, befindet sich die Zielgruppe eher in Europa bzw. Deutschland, dann ergibt es nur noch wenig Sinn, neue Apps auch für ältere Android-Versionen unter 4.x zu entwickeln, zumindest dann, wenn die Ressourcen sowieso etwas begrenzt sind.

Falls ihr eine eigene App im Google Play Store habt, die ab Android 2.x funktionsfähig ist, dürft ihr eure Statistiken mit einigen Zusatzinformationen zur App gerne mal in den Kommentaren hinterlassen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.