Apple ist mit Face ID der Konkurrenz noch eine Weile überlegen

Iphone Face Id

Apple hat sich 2017 vom Fingerabdrucksensor verabschiedet und für eine neue Technologie entschieden, bei der man das Gerät mit dem Gesicht entsperrt.

Das Apple iPhone X ist das erste Smartphone mit Face ID. Viele weitere werden noch folgen, doch Touch ID ist Geschichte. Apple setzt jedoch auf eine sehr komplexe Art der Gesichtsentsperrung und hat laut Reuters dafür gesorgt, dass die Zulieferer die Konkurrenz bis 2019 nicht versorgen können. Vor allem die VCSEL-Sensoren gibt es quasi nicht auf dem Markt zu kaufen, Apple hat dafür gesorgt, dass dieses wichtige Element ausreichend zur Verfügung steht – jedoch nicht für die Konkurrenz.

Es wird eine Weile dauern, bis die Produktion ausreichend groß ist und andere Mitbewerber auf den Markt treten. Vor 2019 wird das kaum passieren. Es besteht wohl die Möglichkeit, dass ein zweiter Hersteller Ende des Jahres einen ähnlichen Sensor für die 3D-Gesichtserkennung in seinem Smartphone präsentiert, aber das scheint aktuell wohl noch nicht sicher. Und wenn, dann ist die Menge so klein, dass man nicht die Stückzahlen eines iPhone X verkaufen könnte.

Der Markt für die 3D-Gesichtserkennung soll in den kommenden Jahren wachsen, man spricht von einem milliardenschweren Markt. Viele Unternehmen werden bald folgen, doch bis diese eine ausreichende Kapazität liefern können, wird es sicher 2019 sein. Bedeutet, dass wir die Technologie dann wohl erst in den Modellen der 2019er Generation (Galaxy S10, Huawei P30 und Co) sehen werden.

3D-Sensor: Huawei vielleicht noch 2018 mit dabei

Ein Unternehmen könnte wie gesagt noch 2018 soweit sein, so Bill Ong von Viavi, allerdings will man keinen Namen nennen. Bei der aktuellen Nachfrage werden die Preise recht hoch sein und es kommen nicht viele Anbieter in Frage, die den Preis zahlen werden: Samsung, Huawei oder Google. Bedeutet: Samsung Galaxy Note 9, Huawei Mate 20 Pro (falls es nach dem P20 Pro kommt) oder Google Pixel 3.

Samsung schließe ich eigentlich aus, denn hier gibt es bereits Gerüchte für das S10 im kommenden Jahr, das Pixel 3 eigentlich auch, Huawei würde ich so einen Schritt allerdings zutrauen, denn die sind schnell, wenn es um das Kopieren von solchen Funktionen geht. Und Huawei hat auch schon gezeigt, dass man daran arbeitet. Da das kommende P-Modell (sehr wahrscheinlich) jedoch ohne die Technologie auskommt, bleibt eigentlich nur das kommende Mate-Modell im Herbst.

Ich persönlich bin gespannt, wie es dann im Jahr 2020 oder 2021 aussieht. Neben der 3D-Gesichtserkennung gibt es da ja auch noch den Fingerabdrucksensor unter dem Display. Vielleicht werden wir in Zukunft beide Technologien haben, vielleicht setzt sich am Ende auch nur eine durch. Aktuell ist das nur schwer zu sagen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.