Apple iPhone 12 & iPhone 12 Pro: Mein erster Eindruck

Apple Iphone 12 Pro Unboxing Header

Apple schickt am Freitag zwei neue iPhones ins Rennen. Ich konnte mir die beiden Modelle bereits anschauen und will euch einen ersten Eindruck liefern.

Das iPhone-Lineup von Apple wird 2020 größer, denn statt drei neuen Modellen, gibt es im Winter erstmals vier neue Modelle. Alle kommen mit einem OLED-Panel und alle mit 5G. Allerdings machen das iPhone 12 und iPhone 12 Pro den Anfang, das iPhone 12 mini und iPhone 12 Pro Max werden im November folgen.

Was ich in diesem Fall interessant finde: Das iPhone 12 Pro ist etwas größer, als das iPhone 11 Pro und das iPhone 12 etwas kleiner, als das iPhone 11. Das normale iPhone 12 und das iPhone 12 Pro sind also gleich groß. Beide haben ein 6,1 Zoll großes Super Retina XDA Display mit  einer Auflösung von 2532 x 1170 Pixel.

Apple Iphone 12 Pro Display

Hinweis: Das Display ist fast identisch und es könnte auch das gleiche Panel sein, da beide eine Peak-Helligkeit von 1200 Nits haben, doch es gibt noch einen kleinen Unterschied. Beim iPhone 12 beträgt die „maximale typische Helligkeit“ nur 625 Nits, beim Pro-Modell sind es 800 Nits – das werde ich für den Test festhalten.

Video: Apple iPhone 12 (Pro) Eindruck

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPhone 12 (Pro): Der Lieferumfang

Das Apple iPhone 12 und iPhone 12 Pro werden mit dem gleichen Lieferumfang ausgeliefert, da gibt es also keine Unterschiede. Die Box ist deutlich kleiner, als in den letzten Jahren, da Kopfhörer und Netzteil fehlen. Da wurde in den letzten Tagen kontrovers diskutiert, andere Hersteller werden aber 2021 folgen.

Apple Iphone 12 Pro Box

Meine Meinung dazu: Ich finde es gut und richtig, dass wir diesen Weg gehen. Apple hätte den Kritikern, die damit argumentieren, dass es nur um das Geld geht (was sicher auch ein Faktor ist) aber den Wind aus den Segeln nehmen können, wenn man den Preis der Modelle dementsprechend gesenkt hätte.

Da die neuen iPhones so teuer, wie die Vorgänger von 2019 sind, kann ich die Kritik verstehen. Ich gehe aber davon aus, dass das wie beim Klinkenanschluss laufen wird und andere zeitnah folgen werden. Und wer weiß, vielleicht gibt es dann in ein paar Jahren wirklich weniger Elektroschrott – einen Versuch ist es Wert.

Apple Iphone 12 Kamera

Heißt: Neben dem neuen iPhone gibt es nur ein Lightning-auf-USB-C-Kabel, ein paar Flyer und einen Aufkleber (statt zwei) im Lieferumfang. Aufkleber und Papier dürften dann 2021 gerne auch verschwinden, da man sich sowas auch digital durchlesen kann. Ich gehe aber davon aus, dass das auch passieren wird.

Warum ist Apple nicht zu USB C gewechselt, wenn das doch nachhaltiger wäre? Das habe ich bereits hier erläutert. Ich gehe davon aus, dass Apple ein komplett kabelloses iPhone anstrebt und MagSafe ein weiterer Schritt auf dem Weg ist.

Apple iPhone 12 (Pro): Die Unterschiede

Was in diesem Beitrag für einige interessant sein könnte, sind die Unterschiede der beiden iPhones. Ich habe euch daher mal ein paar Stichpunkte aufgeschrieben:

  • Das Pro-Modell nutzt einen Rahmen aus Edelstahl, beim iPhone 12 gibt es Aluminium. Das bedeutet aber auch, dass das iPhone 12 Pro ein bisschen schwerer, als das iPhone 12 ist.
  • Beim iPhone 12 fehlt das Teleobjektiv und der Lidar-Sensor.
  • Das Pro-Modell besitzt einen 4-fachen optischen Zoombereich, das iPhone 12 einen 2-fachen.
  • Apple ProRAW gibt es nur für die Pro-Modelle. Diese Funktion wird übrigens nicht beim Marktstart, sondern erst später verfügbar sein.
  • Porträtfotos mit Nachtmodus sind nur bei den Pro-Modellen möglich.
  • Die Basis beträgt nun 128 GB Speicher beim iPhone 12 Pro, das normale iPhone 12 kommt weiterhin mit 64 GB.

Ihr seht schon, dass die Unterschiede der beiden Modelle immer kleiner werden und vor allem das neue Design (welches identisch ist), OLED und 5G dürften dafür sorgen, dass mehr Nutzer das iPhone 12 wählen – was ich verstehen kann.

Apple Iphone 12 Pro Kamera Header

Das Apple iPhone 12 startet bei 876,30 Euro und das Apple iPhone 12 Pro bei 1120 Euro. Wobei es vielleicht fair wäre, wenn man die Version mit 128 GB beim iPhone 12 für den Vergleich nimmt, die 925,05 Euro kostet. Das iPhone 12 ist also 194,95 Euro günstiger, als das Apple iPhone 12 Pro. Es gibt außerdem mehr Farben.

Apple iPhone 12 (Pro): Der erste Eindruck

Das Design fühlt sich im ersten Moment wie erwartet an, irgendwie neu, aber auch vertraut. Ich würde es als eine Mischung aus Apple iPhone 11 (Pro) und iPad Pro bezeichnen. Die neuen Blautöne gefallen mir persönlich außerdem sehr gut.

Die Größe ist angenehmer als erwartet. Ich komme vom iPhone 11 Pro und dachte, dass der Schritt bei der Haptik von 5,8 zu 6,1 Zoll größer ausfallen wird. Doch da man nun ein neues Design mit flachen Seiten rund um das Gerät hat, liegt es sehr ähnlich in der Hand – es ist eigentlich nur ein kleines Stück länger.

Apple Iphone 12 Pro 11 Pro Seite

Das trifft übrigens nicht auf das normale iPhone 12 zu, das ist im Vergleich zum Vorgänger etwas kompakter geworden. Die beiden iPhones sind gleich groß, daher gibt es Hüllen und Zubehör auch immer für das iPhone 12 und iPhone 12 Pro.

Ich hatte ein paar Zweifel bei der Größe und bin dann mal gespannt, wie das im Alltag sein wird, doch der erste Eindruck ist gut. Das wird dann auch ein Punkt sein, auf den ich im Testbericht genauer eingehen werde. Noch zwei Dinge:

  • Das MagSafe Ladegerät ist sehr leicht und haftet sehr gut am iPhone. Ich sehe das aber auch als Nachteil, da man somit ein altes „Problem“ bekommt: Man muss es immer mit einer zweiten Hand entfernen. Da benötigt es entweder eine Dock, in die man die Ladeplatte packen kann, oder MagSafe Duo (wozu ich tendieren werde).
  • Das Clear Case gefällt mir nicht so gut in diesem Jahr, da Apple die Magneten eben mit einem Kreis „verstecken“ musste und das sehr auffällig ist. Dafür finde ich das Silikon Case angenehmer, als bisher, denn es ist nicht mehr ganz so „griffig“ und lässt sich angenehmer in die Hosentasche stecken.

Apple iPhone 12 (Pro): Ein erstes Fazit

Ich finde es interessant, wie nah das „normale“ iPhone (iPhone XR, iPhone 11 und nun iPhone 12) an das Pro-Modell gerückt ist in den letzten zwei Jahren. Da die beiden nun sogar gleich groß sind, dürfte vielen eine Entscheidung noch schwerer fallen. Knapp 200 Euro Unterschied beim Preis sind immerhin nicht wenig.

Mir persönlich gefällt die Edelstahl-Optik mit dem Pazifikblau vom iPhone 12 Pro etwas besser und ich bin auch gespannt, was man vielleicht noch alles aus dem Lidar-Sensor herausholen wird. Außerdem ist mir eine Zoom-Kamera wichtig.

Apple Iphone 12 Pro Vergleich

Ich muss aber auch sagen, dass ich vermutlich den meisten Nutzern das iPhone 12 empfehlen würde. Bisher waren Größe und Display für mich die wichtigsten Faktoren, warum ich das Pro-Modell vorgezogen habe, doch die fallen nun weg. Der erste Eindruck dieser beiden iPhones von 2020 fällt daher fast identisch aus.

Mal schauen, wie das Fazit nach ein paar Tagen im Alltag ausfallen wird, wenn ich die beiden Modelle ausführlicher getestet habe. Falls ihr bis dahin Fragen habt, dann ab in die Kommentare damit, ich werde versuchen diese zu beantworten.

Apple iPhone 12 (Pro): Weitere Bilder

Apple Iphone 12 Pro Back Apple Iphone 12 Pro Kamera Apple Iphone 12 Pro Hand Apple Iphone 12 Volume Apple Iphone 12 Pro Kamera Header Apple Iphone 12 Pro Vergleich Seite Apple Iphone 12 Bottom Apple Iphone 12 Pro Vergleich Bottom Apple Iphone 12 Detail Apple Iphone 12 Pro Vergleich Detail

Apple AirTags könnten bald starten

Apple Airtags Mockup

Apple präsentierte vor ein paar Tagen neue iPhones, allerdings fehlte ein Produkt, welches jetzt seit Monaten im Raum steht und sogar schon durch ein offizielles Support-Video von Apple bestätigt wurde: Die AirTags. Apple zeigte sogar einen neuen HomePod mini, die…20. Oktober 2020 JETZT LESEN →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.