Apple: iPhone X sollte erst 2018 kommen, Touch ID war nie geplant

Apple Iphone X Header

Das Apple iPhone X sollte erst 2018 auf den Markt kommen, das hat Apple in einem Interview verraten. Touch ID war außerdem nicht wirklich geplant.

Bei Apple hat die volle Marketing-Offensive für das wohl wichtigste iPhone der letzten Jahre begonnen und das bedeutet, dass Mitarbeiter in Interviews Rede und Antwort stehen. Es bleibt dabei: Apple sucht die Medien gezielt aus, doch das heißt in diesem Fall nicht, dass es keine interessanten Details gibt.

Den interessantesten Artikel gibt es meiner Meinung nach bei Mashable, wo man sich mit Apple-Mitarbeitern über die Entwicklung des iPhone X unterhalten hat. Das Gerät sollte eigentlich erst 2018 auf den Markt kommen. Apple spricht von einem unglaublich talentierten Team, welches den Start schon 2017 ermöglicht hat.

Am Ende war es aber vermutlich auch der Druck der anderen Marktteilnehmer und ein iPhone 8 alleine (welches eigentlich eher ein iPhone 7s ist) hätte wohl zu einem Einbruch der Quartalszahlen geführt. Das iPhone X dürfte nun, vor allem mit der unglaublichen Gewinnspanne, für ein neues Rekordquartal sorgen.

Das iPhone X wurde seit vielen Jahren geplant und Apple hatte schon sehr früh die Idee für ein komplett randloses iPhone. Die benötigte Technik war jedoch nicht verfügbar. Und auch jetzt merkt man, dass es wohl noch ein paar Wochen dauert, bis das Apple iPhone X flächendeckend erhältlich sein wird.

iPhone X: Design stand im November 2016 fest

Das Team hatte auch ein bisschen Druck, denn viele Entscheidungen mussten kurzfristig getroffen werden. Das Design stand im November 2016 fest und dann musste man schauen, dass alles funktioniert. Apple hatte auch nie Pläne für Touch ID. Man hat sich Lösungen angeschaut, aber die kamen nicht in Frage.

Apple behauptet weiterhin, dass Face ID von Anfang an die bessere Lösung war und ein Sensor auf der Rückseite daher nie ernsthaft in Erwägung gezogen wurde. Das gilt auch für einen Sensor auf der Front (was aber noch nicht möglich ist) und einen Sensor auf der Seite im Power-Button. Es stand wohl schon sehr früh fest, dass Face ID in Zukunft Touch ID ersetzen wird. Mal schauen, wie das bei anderen Geräten aussehen wird, die MacBooks haben ja gerade erst Touch ID bekommen.

Die „Notch“ sieht Apple übrigens nicht als Problem. Man wird sich sehr schnell an diese gewöhnen, so Phil Schiller. Anfangs kommt es einem komisch vor, doch dann wird es normal. Das lese ich aktuell auch bei den ersten Erfahrungsberichten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen