Apple: Neues MacBook Pro zeigt sich angeblich in Benchmark (Update)

Apple Macbook 2017 Header
Apple MacBook Pro

Heute startet die Apple WWDC 2018 und eigentlich haben viele die MacBooks nach dem letzten Leak abgeschrieben. Ganz so voreilig sollte man nicht sein.

Da Apple im letzten Jahr den MacBooks ein Update im Rahmen der WWDC spendiert hatte, gingen viele von einem Upgrade in diesem Jahr aus. Bis zu einem ausführlichen Beitrag von Mark Gurman, der zwar von neuen Apple MacBooks sprach, inklusive Pro-Modellen, diese sollen aber erst „später in diesem Jahr“ auf den Markt kommen.

Seit dem haben viele auf ein Herbst-Event spekuliert, Apple hat in der Vergangenheit auch schon nach dem iPhone im September neue MacBooks angekündigt. Oktober wäre da zum Beispiel ein guter Zeitraum. Nun wurde aber ein neues MacBook Pro in einem Benchmark gesichtet. Bei GeekBench kann man die Details sehen.

MacBook Pro 2018: 6 Kerne und 32 GB RAM

Das MacBookPro14,3 könnte mit einem Intel Core i7-8750H mit 6 Kernen ausgestattet sein und bis zu 32 GB Arbeitsspeicher unterstützen. Die Coffee Lake Generation und mehr als 16 GB Arbeitsspeicher, das dürfte viele Pro-Nutzer freuen. Die aktuellen Modelle wurden ja immer wieder kritisiert, da maximal 16 GB möglich sind.

Der Name könnte eine Produktbezeichnung sein, aber auch für ein 14,3 Zoll großes Display sprechen. Das aktuelle MacBook Pro gibt es entweder mit 13,3 Zoll oder 15,4 Zoll. Eine Idee wäre also, dass der Rahmen bei den MacBooks kleiner und das Display bei beiden Modellen etwas größer wird. Heißt: Vielleicht hat das kleine MacBook Pro in Zukunft dann 14,3 Zoll bei gleicher Größe. Oder es ist ein komplett neues Modell.

Ein MacBook Pro in dieser Art wird sicher kommen, doch ich wäre trotzdem weiterhin kritisch. Heute um 19 Uhr gibt es zwar eine große Apple-Keynote, doch nur weil wir nun einen Benchmark-Eintrag haben, würde ich bei Apple deswegen nicht zwingend von einer Ankündigung der neuen MacBook-Pro-Modelle ausgehen.

Auf der anderen Seite bekommen die letzten beiden Modelle derzeit viel Kritik wegen der mangelhaften Tastatur, mit einer neuen Generation könnte man die Kritiker damit etwas ruhig stellen, denn der Fokus liegt dann ab sofort auf den neuen Modellen. Die müssen dann aber auch mit einer besseren Tastatur glänzen.

Wie Denis in den Kommentaren richtig erkannt hat ist es wohl das alte MacBook Pro, das könnte also einen neuen Prozessor und mehr RAM bekommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.