Apple vs. Samsung: Kein Verkaufsverbot für Galaxy Tab 10.1N, aber für Galaxy Tab 7.7

Wie bereits angekündigt, hat heute der 20. Zivilsenat des Düsseldorfer Oberlandesgerichts nach Berufung durch Apple über die Samsung-Tablets Galaxy Tab 10.1N und Galaxy Tab 7.7 verhandelt. Apple konnte hierbei einen Teilerfolg einstreichen, denn das Gericht sprach für das Galaxy Tab 7.7 ein europaweites Verkaufsverbot aus. Das extra für den deutschen Markt leicht abgeänderte Galaxy Tab 10.1N konnte Apple hingegen wieder nicht vom deutschen Markt verbannen lassen. Nachdem Apple ursprünglich ein Verkaufsverbot für das erste Galaxy Tab 10.1 erwirkt hatte, scheint Samsung mit dem abgeänderten Design auf der sicheren Seite. Ursprung des Rechtsstreit ist eine Geschmacksmusterverletzung, die Apple in den Samsung-Geräten erkennen will.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

ALDI TALK Jahrespaket gestartet in Tarife

VW OS: Volkswagen will zur Software-Marke werden in Mobilität

Jabra Elite 75t im Test in Testberichte

5G in den USA: Donald Trump bittet Tim Cook von Apple um Hilfe in News

Xiaomi baut neue Fabrik für 5G-Flaggschiffe in Marktgeschehen

Samsung Galaxy A71: Leak zeigt das Design in Smartphones

Apple will iOS 14 stabiler machen in Firmware & OS

PayPal startet Business Debit Mastercard in Fintech

OnePlus haut das 7 Pro zum Black Friday günstiger raus in Smartphones

Nintendo Switch: Neues Pokémon mit Rekord in News