Apple vs. Samsung: Kein Verkaufsverbot für Galaxy Tab 10.1N, aber für Galaxy Tab 7.7

Marktgeschehen

Wie bereits angekündigt, hat heute der 20. Zivilsenat des Düsseldorfer Oberlandesgerichts nach Berufung durch Apple über die Samsung-Tablets Galaxy Tab 10.1N und Galaxy Tab 7.7 verhandelt. Apple konnte hierbei einen Teilerfolg einstreichen, denn das Gericht sprach für das Galaxy Tab 7.7 ein europaweites Verkaufsverbot aus. Das extra für den deutschen Markt leicht abgeänderte Galaxy Tab 10.1N konnte Apple hingegen wieder nicht vom deutschen Markt verbannen lassen. Nachdem Apple ursprünglich ein Verkaufsverbot für das erste Galaxy Tab 10.1 erwirkt hatte, scheint Samsung mit dem abgeänderten Design auf der sicheren Seite. Ursprung des Rechtsstreit ist eine Geschmacksmusterverletzung, die Apple in den Samsung-Geräten erkennen will.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.