Apple Watch: Akkulaufzeit noch lausig

Apple Watch Header

Apple hielt diese Woche eine der größten Keynotes der letzten Jahre ab und präsentierte dort auch sein erstes Wearable, welches 2015 auf den Markt kommen soll. Eine wichtige Frage blieb allerdings unbeantwortet.

Die Apple Watch, das persönlichste Produkte von Apple. So will man es uns im Moment jedenfalls verkaufen. Es war das Highlight der Keynote am Dienstag und Apple zeigte zahlreiche Funktionen und nannte einige Spezifikationen. Es wurden allerdings auch ein paar Details verschwiegen. Wie hoch ist da zum Beispiel die Displayauflösung und wie lange hält der Akku durch? Auf der Demo im Anschluss an die Keynote gab es keine Auskunft der Mitarbeiter.

John Paczkowski von Re/Code hat daher mal seine Quellen befragt und diese liegen eigentlich nie falsch. Die Uhr soll momentan knapp einen Tag mit einer einzigen Akkuladung durchhalten. Am Abend muss sie ans Ladegerät. Apple wollte sich dazu nicht äußern, gab aber bekannt, dass man sowieso davon ausgeht, dass die Nutzer ihre Uhr am Abend ans Ladekabel hängen. Darum hat man eine innovative Ladetechnologie (induktives Laden) entwickelt.

Marketing-Bla-Bla, ganz klar. Apple steht also vor dem gleichen Problem, wie alle anderen Hersteller bei Wearables mit einem solchen Display. Es dürfte im Moment auch einer der Gründe sein, warum das Gadget erst 2015 auf den Markt kommen wird. Laut Re/Code arbeitet Apple momentan an diversen Modifikationen, um die Akkulaufzeit bis zum finalen Produkt zu verbessern.

Apple Watch Back

Ich bleibe bei meiner Meinung: Weniger als ein kompletter Arbeitstag wäre bei einem solchen Gadget ein K.O.-Kriterium. Ein kompletter Arbeitstag, an dem man viel mit der Uhr macht, wäre eine Notlösung. Wünschenswert wären aber am Ende 2-3 Tage, so dass man die Uhr auch mal für einen kurzen Ausflug am Wochenende mitnehmen und sich keine Gedanken über den Akku machen muss. Aber vielleicht bin ich da von der Pebble einfach zu sehr verwöhnt.

Fakt ist aber auch, dass wir hier die erste Generation sehen. Die zweite wird in allen Bereichen besser sein. Die Gadgets für den Arm werden dünner, haben mehr Funktionen, ein ausgereifteres Betriebssystem und natürlich auch eine längere Akkulaufzeit, da bin ich mir sicher. Wer sich im Weihnachtsgeschäft eine Uhr mit Android Wear, oder 2015 die Apple Watch kauft, gehört zu den Early Adoptern und muss dann mit diesen Kinderkrankheiten leben.

Apple möchte vieles besser machen, als die anderen Hersteller und ist dafür bekannt sehr perfektionistisch zu sein. Ich bin mir sicher, dass man sich dem Problem in den nächsten 2-3 Monaten annehmen und intensiv forschen wird, glaube aber gleichzeitig auch, dass man es bis zum Frühjahr 2015 nicht lösen kann. Aber wir werden sehen, ich täusche mich in diesem Fall sehr gerne.

quelle re/code

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.