Apple Watch Series 5 im Unboxing

Apple Watch Series 5 Header

Apple präsentierte letzte Woche eine neue Apple Watch, die Series 5. Wir haben bereits ein Testmodell erhalten und es ausgepackt.

Für mich ist die Apple Watch immer noch die beste Smartwatch auf dem Markt, allerdings hat sich Apple in diesem Jahr für ein kleineres Upgrade entschieden.

Doch es kommt ja nicht immer auf die Menge der neuen Features an und bei der Series 5 ist eine Funktion dabei, dich persönlich vermisst habe und spannend finde: Das Always-On-Display. So ein Feature kann einen Unterschied machen.

Apple Watch Series 5: Unboxing

Abonnieren-Button YouTube

Apple Watch Series 5: AOD als neues Feature

Als Apple die Apple Watch Series 4 präsentierte, da wollte ich eigentlich noch ein weiteres Jahr mit der Series 2 verbringen und auf die Series 5 warten. Doch das Upgrade war zu groß, sogar so groß, dass ich mir nach dem Kauf überlegte: Was will man denn noch groß einbauen?

Für die Apple Watch Series 5 stand nicht viel im Raum und wir bekommen auch eine fast identische Hardware. Ein Gerücht hat sich (bisher) nicht bewahrheitet: Schlaftracking. Dafür gibt es aber ein Feature, welches überraschend zur Keynote kam: Ein Always-On-Display.

Apple Watch Meridian

Apple löst das nicht mit speziellen AOD-Watchfaces, sondern hat alle Watchfaces so angepasst, dass sie einen normalen und einen AOD-Modus haben. Außerdem sieht man das AOD auch in Apps wie der Workout-App. Stand so auf meiner Wunschliste und wurde besser umgesetzt, als ich das erwartet hätte.

Doch das war es eigentlich auch schon, neben dem AOD gibt es jetzt noch einen Kompass und neue Versionen wie Titan und Keramik. Man könnte es als typisches S-Upgrade bezeichnen, aber da Apple bei der Watch keine S-Modelle veröffentlicht, haben wir nun die Apple Watch Series 5.

Apple Watch Series 5: Mein erster Eindruck

Schlaftracking hätte mich nicht vom Hocker gerissen, da ich Wearables nicht beim Schlafen tragen kann. Doch ein Display, welches immer an ist und dabei nicht mehr Akku benötigt, ist eine willkommene Neuerung.

Es gefällt mir schon jetzt sehr gut und ich bin mal gespannt, wie sich das dann im Alltag verhält, darauf werde ich mich im kommenden Testbericht fokussieren.

Apple Watch Series 5 Band

Den Kompass würde ich zwar nicht zwingend benötigen, aber ich habe mich schon öfter mit der Apple Watch navigieren lassen (da ich sie öfter ohne iPhone nutze) und finde diese Neuerung daher auch praktisch.

Ein Kaufargument werden diese beiden Funktionen für Besitzer einer Series 4 nicht sein, da bin ich mir sicher. Einige wird vielleicht das AOD reizen, was ich verstehen kann, mir geht es jedenfalls so.

Wer jedoch von einem älteren Modell wie der Series 2 oder Series 3 kommt, der wird vielleicht kein weiteres Jahr warten wollen und da sich preislich nichts geändert hat, würde ich da schon den Blick zur aktuellen Apple Watch empfehlen. Vor allem mit den neuen Versionen.

Apple Watch Series 5: Titan!

Die Apple Watch Edition ist zurück und das mit weißem Keramik, was mich schon bei der Series 2 weniger reizte. Dunkles Keramik gab es dann übrigens erst mit der Series 3, daher gehe ich davon aus, dass wir das mit der Series 6 sehen.

Was ich aber tatsächlich sehr ansprechend finde: Titan. Etwas leichter als Edelstahl, matt und robust. Ich habe bisher eine Apple Watch Series 4 in Edelstahl getragen und würde ich wechseln, dann wäre die Apple Watch Edition in „Space Schwarz“ mein aktueller Favorit.

Ich hatte die Version in Titan Space Schwarz heute für einige Minuten in der Hand und sie ist schon jetzt mein Favorit – und das mit Abstand. Es ist eine perfekte Mischung aus Aluminium (matt, leichter) und Edelstahl (Schwarz, nicht Grau). Das hat auch seinen Preis, aber ist nicht so teuer wie erwartet.

Das Titan fühlt sich übrigens eher weich und nicht rau (was ich erwartet hätte) an. Muss man sich definitiv mal im Laden anschauen.

Apple Watch Series 5 Bottom

Die Apple Watch hat mit der Series 2 und mit der Series 4 einen sehr großen Schritt gemacht und mit der Series 3 und Series 5 gab es nun zwei kleinere Upgrades, Apple verfolgt also die gleiche Strategie wie beim iPhone, was ich gut finde. Dort ist man mittlerweile sogar zum Zyklus mit 3 Jahren gewechselt, das dürfte bei der Apple Watch irgendwann auch passieren.

Oft müssen es aber nicht viele neue Features sein, die ein Upgrade rechtfertigen, beim Amazon Kindle Oasis hat mir schon die Farbtemperatur ausgereicht, um zur neuen Version zu raten. In den kommenden Tagen werde ich das nun mit dem Always-On-Display bei der Apple Watch Series 5 intensiv testen.

Falls ihr Fragen habt, dann ab in die Kommentare damit.

Apple iPhone 11 Pro: Unboxing und erster Eindruck

Apple Iphone 11 Pro Box Header

Apple präsentierte vergangene Woche das Apple iPhone 11 Pro, das erste iPhone mit einem Pro im Namen. Wir haben das Gerät ausgepackt. 2017 gab es mit dem Apple iPhone X einen großen Schritt beim iPhone, 2018 folgte mit dem iPhone…18. September 2019 JETZT LESEN →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Klarmobil startet Nikolausaktion in Tarife

McLaren: Hybrid ja und Elektro vielleicht in Mobilität

Tesla: Autopilot bekommt Software-Update in Mobilität

Samsung Galaxy S11+: Akku mit 5000 mAh? in Smartphones

Qualcomm zeigt neue Snapdragon-Chips für Windows-Laptops in Hardware

Fairphone 3 landet bei o2 in Telefónica

Neue Drillisch-Aktionstarife starten in Tarife

Redmi K30: Xiaomi bestätigt neuen Kamera-Sensor von Sony in Smartphones

Xiaomi: Patent für faltbares und Slider-Smartphone in Smartphones

Samsung Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite auf Pressebildern in Smartphones