Apples kommender Musikstreaming-Dienst soll kostenlose Nutzungsmöglichkeiten bieten

Apple Beats Logo Header

Dass Apple einen Musikstreaming-Dienst an den Start bringen möchte, ist kein Geheimnis. Nun gibt es weitere Informationen zum Preismodell.

Bekannt war bisher bereits, dass Apple acht US-Dollar pro Monat für ein Abonnement des kommenden Streaming-Dienstes von den Nutzern haben möchte. Wie Re/code nun erfahren hat, plant man darüber hinaus auch kostenlose Nutzungsmöglichkeiten. Zum einen soll es die Möglichkeit geben, den Dienst ein bis drei Monate kostenlos auszuprobieren. Des Weiteren will man offenbar auch gleich eine Art SoundCloud-Konkurrenten an den Start bringen, indem man Künstlern ermöglicht, kostenlose Songs hochzuladen, die auch von Nicht-Abonnenten gehört werden können. Dies inkludiert auch eine Runderneuerung von iTunes Radio, welches um händisch kuratierte Playlists erweitert werden soll – im Grunde eben genau das, was Beats Music stets auszeichnete.

Dies heißt aber auch, dass Apple ausdrücklich nicht an eine werbefinanzierte, kostenlose Nutzungsmöglichkeit denkt, wie es beispielsweise bei Spotify oder Rdio der Fall ist (schließlich will man ja das Ende von Spotify Free). Der Grund dafür sei einfach, denn in Cuppertino ist man der Überzeugung, dass eine solche Nutzungsmöglichkeit zum einen nicht genug Geld einspielt und zum anderen Nutzer davon abhält, ein kostenpflichtiges Abonnement einzugehen.

Die offizielle Ankündigung von Apples Musikstreaming-Dienst dürfte dann im Juni auf der jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC stattfinden. Bis dahin gilt es natürlich noch einige Dinge zu klären – beispielsweise befindet sich Apple auf dem Radar der FTC, da die Gefahr bestünde, dass Apple seine Vormachtstellung im digitalen Musikbereich, die man sich mit iTunes erarbeitete, ausnutzt, um exklusive Streaming-Deals mit Künstlern und Labels abzuschließen.

Quelle Re/code via Engadget

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.