Asus ZenWatch-Reihe wird angeblich eingestellt

Wearables

Die zur IFA 2016 vorgestellte ZenWatch 3 scheint für Asus kein großer Erfolg gewesen zu sein. Dem Branchenmagazin DigiTimes zufolge wird das taiwanesische Unternehmen aufgrund enttäuschender Verkaufszahlen nun sogar vermutlich die Entwicklung weiterer Smartwatches einstellen.

Smartwatches mit Android Wear haben aktuell einen schweren Stand. Erst kürzlich wurde das Betriebssystem hinsichtlich der Marktanteile von Tizen überholt und auch Android Wear 2.0 stellt für viele noch nicht das OS dar, welches sie auf einer Smartwatch erwarten. Das schlägt sich verständlicherweise auf die Verkaufszahlen nieder, weshalb einer der großen Hersteller nun vielleicht sogar die Entwicklung neuer Modelle einstellen wird.

Verkaufszahlen enttäuschend

Wie das Branchenmagazin DigiTimes berichtet, sind die Verkaufszahlen der zur IFA 2016 vorgestellten Asus ZenWatch 3 so enttäuschend, dass nun mit dem Gedanken, sich aus dem Smartphone-Markt zurückzuziehen, gespielt wird. Lediglich 5.000 bis 6.000 Einheiten werden durchschnittlich im Monat verkauft, was im Vergleich mit den Verkaufszahlen der Apple Watch natürlich wie ein Witz klingt. Von dieser wurden Schätzungen zufolge in den ersten drei Monaten des Jahres monatlich wohl über 1 Million Geräte erworben.

Sollten die Verkaufszahlen der Asus ZenWatch 3 wirklich so niedrig ausfallen, ist die Überlegung des taiwanischen Herstellers natürlich nachvollziehbar. Dennoch wäre es schade, schließlich zählten die Wearables der Serie stets zu den besten Modellen am Markt.

Quelle: DigiTimes


Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.