Cubot Power: Smartphone mit 6.000 mAh-Akku vorgestellt

Cubot Power

Kurz nach dem Cubot J3 gibt es mit dem Cubot Power nun auch noch ein neues Mittelklasse-Smartphone der chinesischen Marke. Wie der Name bereits vermuten lässt, soll das Gerät vor allem mit einem starken Akku beeindrucken.

Schon eine ganze Zeit lang gab es keine neuen Mittelklasse-Smartphones von Cubot mehr zu sehen, mit dem neuen Cubot Power ändert sich das aber nun. Ausgestattet ist dieses mit einem 5,99 Zoll großen 18:9-Display mit 2.160 x 1.080 Pixeln, welches mit 450 Nits ziemlich hell ausfallen soll. Beim Prozessor setzt man auf einen MediaTek Helio P23 Octa-Core, dem 6 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Hinzu kommen noch 128 GB an internem Speicher, die per microSD-Karte sogar noch einmal erweitert werden können.

Anders als viele chinesische Hersteller verbaut Cubot im neuen Cubot Power glücklicherweise keine (Fake-)Dual-Kamera, sondern setzt auf einen einzigen 20-Megapixel-Sensor von Samsung mit einer Blende von f/2.0. Sicherlich wird auch dieses Mittelklasse-Smartphone keine Top-Kamera besitzen, eine bessere Leistung als bei der Konkurrenz ist so aber definitiv möglich. Vorderseitig gibt es dann noch eine Selfie-Cam mit 13 Megapixeln – die Größe der Blende ist hier jedoch nicht bekannt.

Reines Android 8.1 Oreo und 6.000 mAh-Akku

Kommen wir aber zum Highlight des Cubot Power – dem Akku. Dieser besitzt eine Kapazität von 6.000 mAh und dürfte damit so gut wie jeden durch zwei Tage Nutzung bringen. Aufgeladen wird er dann wieder per USB-C mit 5V / 2A, was für heutige Verhältnisse leider nicht allzu schnell ist. Abgerundet wird die Ausstattung von einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und reinem Android 8.1 Oreo als Betriebssystem.

Das Cubot Power kann ab sofort über die üblichen chinesischen Import-Shops vorbestellt werden, bei GearBest ist es beispielsweise zum Preis von 253 Euro erhältlich. Dafür ist das Gesamtpaket recht gut – aus der Masse herausstechen kann es allerdings nicht wirklich. Vor der Bestellung würde ich daher erst einmal einige Testberichte abwarten.

via: CMM

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.