3D-Drucker Dremel Idea Builder 3D20 – Eigene Objekte einfach online erstellen und drucken

Wie hier schon zu lesen war, teste ich gerade über mehrere Wochen den Dremel 3D20 3D-Drucker. Am einfachsten ist es natürlich vorgefertigte Objekte aus Online-Datenbanken, wie Thingiverse und dergleichen herunterzuladen und auszudrucken.

Nicht selten kommt es aber vor, dass ein Objekt leicht verändert werden muss. Man möchte z. B. eine Platte darunter setzen, damit es sich nicht beim Druck verzieht oder gar Einzelteile umfallen usw. Es gibt hierfür eine Vielzahl an teils auch kostenlosen, oder OpenSource 3D Programmen, ähnlich wie Photoshop bzw. Gimp für 2D. Diese sind aber auch seeehr komplex und ich muss sagen, dass ich wegen der Komplexität dieser Programme schon fast aufgeben wollte. Durch Zufall bin ich nun aber vor ein paar Tagen über Tinkercad gestolpert. Dieser Online CAD-Editor ist wirklich super leicht zu bedienen und nach ein wenig Einarbeitungszeit können schon einfache Objekte selbst gestaltet werden.

Im Grunde nimmt man vorhandene Formen, wie Würfel, oder Kugeln oder dergleichen, ordnet sie an und schneidet auf Wunsch mit einem durchsichtigen Würfel oder Zylinder wieder ein wenig hier und dort heraus. Alles super einfach im Browser möglich und mit der Möglichkeit das Objekt zu speichern, zu teilen ist die Arbeit auf Wunsch auch leicht der Öffentlichkeit zugänglich. Es gibt Grundfunktionen wie „rückgängig“ ebenso wie das Ändern der Größe eines Objekts durch das ziehen an den jeweiligen Eckpunkten. Ein Beispiel:

Wuerfel in Tinkercad

Im linken Screenshot sieht man 2 Würfel in denen ein transparenter Würfel eingefügt wurde. Der nächste Schritt ist das anordnen (align) der späteren Aussparung, also des transparenten Würfels, in die Mitte des gelben Objekts durch simples anklicken der schwarzen Marker. Anschließend gruppiert man die einzelnen Objekte zu einem einzigen Objekt und dadurch wird der transparente Bereich auch schon herausgeschnitten. Die Objekte können jederzeit wieder voneinander getrennt werden, falls man später feststellt, dass irgendeine Schräge nicht den korrekten Winkel hatte oder dergleichen.

Die einzelnen Objekte können natürlich jederzeit gedreht werden und am Ende hatte ich nach ein klein wenig Bastelarbeit auch schon meine eigene Dockingstation inkl. Kabelkanal für die Huawei Watch erstellt:

3D design Grand Bigery _ Tinkercad - Google Chrome 2015-12-09 15.04.01

Das fertig gedruckte Objekt stellte sich dann teilweise als zu dick heraus. Klar kann es genutzt werden, aber an der einen Stelle hier und dort etwas dünner bzw. filigraner würde es sicher noch etwas schicker aussehen lassen und die Druckzeit verkürzen. Solche Dinge kommen einfach nur durch Übung. Aber es ist schon ein unglaublich tolles Gefühl, wenn man die ersten Objekte selbst erstellt und gedruckt hat. Hier noch ein Beispiel einer Stativ-Halterung für die HTC RE Kamera inkl. Öffnung, durch die ein USB-Kabel passt, um die Kamera während sehr langer Zeitrafferaufnahmen mit Strom aus einer Powerbank o. ä. zu versorgen:

Bild auf Instagram anzeigen →

Bleibt uns treu für weitere Erfahrungen und Tipps und Tricks um das Thema 3D Drucker bzw. den Dremel 3D20. Bei Fragen – ab in die Kommentare damit!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.