Das Sterben der Online-Multimessenger

multi-protocol

Der Online-Multimessenger ist tot! Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre anschaut. Meebo, Palringo, Nimbuzz und zuletzt imo.im, alle machten dicht oder stellten fast ausschließlich auf ihre eigenen Protokolle um. Ebuddy oder IM+ sind noch übrig, beide Lösungen sind meines Erachtens allerdings nicht sonderlich schick und modern, zudem werden sie teilweise bereits von den Anbietern der Protokolle am Login gehindert. Der Markt ist hart umkämpft. Während auf der einen Seite immer mehr Messenger auch eine Webversion starten, so wird auf der anderen Seite Multiprotokoll-Lösungen immer mehr ein Riegel vorgeschoben. Ärgerlich – für mich.

Man kann sich nun darüber streiten, ob es sinnvoll ist Mulitmessenger zu nutzen. Für mich ist es das. Ich setzte nun seit über zwei Jahren durchweg auf imo.im, konnte dort über Facebook Chat, Google Talk bzw. Hangouts, MSN, ICQ/AIM, Yahoo, Jabber und Co. mit verschiedenen Kontakten schreiben, egal ob diese mobil oder an einem Computer online waren. Ich stehe auf solche Cloud-Apps, freute mich, mir eine lokale Installation sparen zu können. Da ich sowieso fast ausschließlich am PC arbeite also perfekt.

Sicher wäre es mir auch lieber, alle meine Kontakte, egal ob privat oder beruflich, würden nur auf eine Plattform setzen, aber es gibt sowohl die Facebook-Nutzer, als auch die Hangout-Fans und auch die ICQ-Liebhaber sind immer noch am Start. Stressfreier (für mich) als alle einzeln bekehren ist da in meinen Augen der Mulitmessenger.

Nachdem imo.im Multiaccount-Funktion gekickt hat, fing die Suche nach einem lokalen Programm, welches das gleiche kann, wieder an. Eine Software dafür unter Windows installieren? Man fühlt sich direkt mehrere Jahre in der Zeit zurückversetzt. Alle Programme von früher, die ich noch so kannte, laufen nicht solide mit allen Diensten, die ich brauche. Pidgin hat mit Facebook so seine Probleme und Miranda IM verlor zumindest in meinem Test immer mal wieder die Verbindung. Wer damit glücklich werden will, muss bereit sein, sich für die ein oder andere Lösung durch Support-Foren zu wühlen. Ich bin das nicht.

Am Ende bin ich bei Instantbird von Mozilla gelandet. Auch das fühlt sich an wie eine kleine Zeitreise, ist nicht perfekt, aber läuft wenigstens von Haus aus mit allen Netzwerken, bietet Plugins zum individuellen Anpassen und erhält noch Updates. Die ganze Sache nervt mich dennoch. :(

Haben Multimessenger für euch eine Zukunft?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.