Die nächste Version von Android heißt Ice Cream Sandwich

Bereits vor ein paar Wochen gab es erste Gerüchte zu einer Android-Version namens Ice Cream. Diese wurde zu diesem Zeitpunkt sogar schon als Nachfolger von Android 3.0 alias Honeycomb gehandelt. Mittlerweile wissen wir, dass Android 2.3 Gingerbread ist und auf Smartphones zum Einsatz kommt und Android 3.0 nennt sich Honeycomb und soll auf zukünftigen Android-Tablets die Wahl der Hersteller sein.

Was sich viele jedoch gefragt haben: Wie sieht es mit einer Verbindung aus Android für Smartphones und Tablets aus? Angeblich sollen diese beiden Oberflächen erst in einer späteren Version vereinigt werden, ähnlich wie bei Apple’s iOS also. Doch was kommt nach Android 2.3? Wir haben bereits vor ein paar Tagen exklusive Bilder von Android auf einem Nexus S gezeigt – und waren damit nicht alleine.

TechCrunch-Redakteur Jason Kincaid will auf der CES in Las Vegas von Andy Rubin persönlich gesagt bekommen haben, dass das kommende Update für Android auf Smartphones momentan unter dem Codenamen Ice Cream Sandwich entwickelt wird. Es wird vermutet, dass Google dieses Update schon bald veröffentlichen wird und damit Features nachreichen soll, die es nicht in Android 2.3 geschafft haben.

Ich kann mich noch erinnern, dass Google vor nicht langer Zeit mal gesagt hat, dass man nicht mehr so häufig Updates veröffentlichen möchte, damit die Hersteller und Netzbetreiber sich darauf einstellen können. Die aktuellen Gerüchte um Android 2.4 zeigen aber das Gegenteil und so werden wohl nicht viele Androiden ein Update auf Version 2.3 sehen. Für mich übrigens ein Grund, warum ich mir kein Android-Smartphone mit einer Oberfläche wie TouchWiz oder Sense holen würde.

Sollte Google das Tempo mal ein bisschen rausnehmen und sich auf weniger und größere Updates konzentrieren? Vielleicht hat man sich auch nur für Android 2.3 entschieden, um das Nexus S pünklich zum Weihnachtsgeschäft 2010 auf dem Markt zu haben? Was denkt ihr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung