Doogee S95 Pro: Smartphone mit modularen Extras im Test

Doogee S95 Pro Rugged Smartphone (22)

Das Doogee S95 Pro läuft unter dem Rubrik “rugged Smartphone”, also besonders robustes Smartphone und es gibt optional, ähnlich wie bei Motorola vor einiger Zeit, Erweiterungsmodule, welche magnetisch am Smartphone angebracht werden können.

Das alleine war schon Grund genug für mich, dieses Gerät genauer unter die Lupe zu nehmen und in diesen Testbericht zu packen. Wir haben das Doogee S95 Pro mit zusätzlichem Akkupack und extra Lautsprecher in der Variante “Super Mod” für 499,- EUR für den Test erhalten. Ohne diese Extras wandern aktuell 399,- EUR über die virtuelle Ladentheke.

Lieferumfang des rugged S95 Pro

Doogee S95 Pro Rugged Smartphone (23)

Im Lieferumfang unseres Testgeräts befindet sich Papierwerk in Form eines kleinen Handbuchs, einer Garantiekarte, eines USB Typ-A zu Typ-C Kabels, eines extra großen SIM Nupsies (dazu auch später mehr) und ein Netzteil plus einer zusätzlichen Displayschutzfolie. Eine weitere Folie ist ab Werk schon auf das Display aufgebracht.

Doogee S95 Pro Rugged Smartphone (1)

Zusätzlich ist in unserer Variante (S95 Pro Super Mod) noch links zu sehen ein externer Lautsprecher und ein extra Akku-Add-On enthalten. Dazu dann später in der jeweiligen Rubrik noch mehr.

Wichtige technische Spezifikationen des S95 Pro

  • Prozessor: Helio P90 Octa-Kern mit 2×2.2 GHz und 6×2.0 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM, 128 GB intern, per MicroSD erweiterbar
  • Display: 6.3 Zoll bei 1080×2160 Pixeln (FHD+) IPS
  • Kameras: 16 MP Frontkamera, Sony IMX582 mit 48 MP, 8 MP und 8 MP
  • Akku: 5150 mAh
  • Dual-SIM
  • Betriebssystem: Android 9
  • Maße: 16.8×7.9×1.4 (!) cm bei 285g (!)
  • IP68 wasserdicht (3m Tiefe bei 4 Stunden)

Zum Doogee S95 Pro selbst

Das S95 Pro wird mit dem Zusatz “rugged Smartphone” verkauft. Dies bedeutet, dass es sich um ein robustes Gerät handeln soll. Im Falle des S95 Pro wird dies unter anderem durch eine dick auftragende und nicht abnehmbare Schutzhülle aus Aluminium und Kunststoff erzielt. Im selben Atemzug wird auh noch mit der IP68 Zertifizierung geworben. Auf den Werbebildern wird von einer Wasserdichtigkeit von 3m für 4 Stunden geschrieben.

Ebenfalls für das robuste Case sprechen Sturztests, die mit dem Smartphone durchgeführt wurden. Laut Werbefotos wurde das S95 Pro dabei 1000 mal aus 2m Höhe fallen gelassen!

Dies in Verbindung mit dem durchaus erfühlbaren Gewicht von 285g und einer Dicke von 15 mm sorgt dafür, dass man es dem Telefon durchaus abnimmt, dass es für den härteren (Outdoor)Einsatz geeignet ist. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet heißt das aber auch, dass es ein Drittel schwerer und mit einer Dicke von 1,5 cm fast doppelt so dick wie durchschnittliche aktuell erhältliche Spitzensmartphones ist.

S95 Pro Display Schutz

Auch das Display wird durch das Case umfasst und ist an den Ecken sogar noch etwas erhöht, damit auch ein flacher Sturz auf das Display zumindest in der Theorie nicht gleich zu einer Spider-App führt.

Die Rückseite und die Seite des Geräts sind ebenfalls teilweise aus Kunststoff und Aluminium ummantelt und schützen so den Kern des Smartphones. Ich habe euch hier folgend ein paar Fotos zur Rückseite geschossen.

Das S95 wirkt mit dem Case fast schon futuristisch oder wie eines der aktuell erhältlichen Gamer-Smartphones. Auf der Rückseite sieht man dann auch schon die Kontakt-Anschlüsse für die optional erhältlichen Gadgets. Sämtliche weiteren Öffnungen (bis auf die Lautsprecher) des Smartphones sind mit einem zusätzlichen Deckel geschützt.

Im Falle der beiden SIM-Trays links und rechts wird sogar ein spezielles Werkzeug zur Öffnung benötigt. Selbiges ist länger als die üblichen Nupsis und hat noch einen zusätzlichen Haken, um die Trays unter den Abdeckungen rausholen zu können. Einer der beiden Trays ist ein Hybrid-Slot. Es besteht also entweder die Möglichkeit das Gerät mit 2 SIMs zu nutzen, oder mit 1 SIM und einer MicroSD-Karte zur Speichererweiterung.

Der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls seitlich angebracht und dadurch, dass er sich etwas weiter unten befindet nicht immer ideal erreichbar. Man gewöhnt sich aber in ein paar Tagen Nutzung dran und er reagiert zuverlässig und schnell. Auf der Seite gegenüber ist ein spezieller Button angebracht, welcher mit diversen Funktionen und Apps belegt werden kann.

Doogee S95 Pro Screenshots (2)

Hardware

Ein paar Worte zur verbauten Hardware dürfen natürlich auch nicht fehlen. Oft sind die rugged Smartphones in Sachen Prozessor etc. sehr schwach aufgestellt. Im Falle des S95 Pro bin ich aber angenehm überrascht worden.

Verbaut wurde unter anderem ein MediaTek Helio P90 Octacore Prozessor, welcher im Alltag ordentliche Arbeit verrichtet. Ich habe durchaus den einen oder anderen Ruckler während der Benutzung des Smartphones erlebt, aber bei knappen 400 EUR kann ich auch nicht die Leistung eines Snapdragon 865 erwarten.

Geekbench spricht im Falle des S95 Pro von 394 im Single Core und 1458 im Multi-Core. Verglichen mit dem Snapdragon 765 des Oppo Find X2 Neo mit 616 im Single-Core und 1819 im Multi-Core ist das zwar noch eine Schippe drunter, aber es lässt sich damit schon arbeiten.

Info

Der Vergleich hinkt natürlich ein wenig, da der Helio P90 eher als Snapdragon 710-Konkurrent anzusiedeln ist. Aber die Werte sollten ja auch nur als grober Orientierungspunkt herhalten. 

Doogee S95 Pro Screenshots (10)

Spiele liefen auch dank der 8 GB RAM meist sehr gut und starteten schnell. Für ein Outdoor-Smartphone auf jeden Fall eine gute Leistung.

Doogee S95 Pro Rugged Smartphone (9)

Das Display hat eine Auflösung von 1080×2160 Pixeln und ist mittels Gorilla Glas 5 und zusätzlich aufgebrachter Folie geschützt. Leider ist kein AMOLED sondern ein IPS-Display verbaut worden. Das bedeutet die üblichen nicht ganz so kontrastreichen Farben und ein nicht ganz so kräftiges schwarz wie bei AMOLED.

In einer Waterdrop-Notch befindet sich die Frontkamera. Die Notch kann via Einstellungen auch mit einem schwarzen Balken überblendet werden. Das nimmt dann zwar wieder ein paar Millimeter nutzbaren Bereich vom Display weg, aber falls die Notch zu sehr stört, ist das oft eine dankbare Lösung.

Doogee S95 Pro Screenshots (7)

Direkt darüber befindet sich der Lautsprecher für die Telefongespräche. Dieser wird nicht zur Medienwiedergabe genutzt. Neben der Notch befinden sich ein paar Sensoren und eine helle Benachrichtigungs-LED. In den Einstellungen des Handys kann dann auch aktiviert werden, wann die LED leuchten darf.

Doogee S95 Pro Screenshots (6)

Die beiden Lautsprecheröffnungen zur Medienwiedergabe befinden sich auf der unteren Rückseite. Ohne angeclipsten Mod ist der Klang absolut in Ordnung. Er dürfte ein wenig lauter sein, aber dafür gibt es ja die Add-Ons.

Im S95 Pro ist ein über 5.000 mAh starker Akku verbaut. In Verbindung mit dem Helio P90 Prozessor hält das Handy damit gute 2 – je nach Nutzung sogar 3 Tage in meinem Fall mit einer Ladung durch. QI (wireless charging) mit 10W wird unterstützt. Normal wird das S95 Pro mit einem 24W Netzteil via Fast-Charge in knapp 2 Stunden aufgeladen. Bedenkt man die Größe des Akkus ist dieser Wert absolut in Ordnung.

Software

In Sachen Firmware hinken die meisten Geräte mit MediaTek-Prozessoren etwas *hust* hinterher. So ist es auch in Teilen beim S95 Pro. Zwar ist der Sicherheitspatch mit Januar 2020 gar nicht so alt, aber das komplette Betriebssystem läuft in Zeiten von angekündigtem Android 11 (zumindest Betas sind schon im Umlauf) noch mit Android 9. Das müsste wirklich aktueller sein.

Doogee S95 Pro Screenshots (1)

Auch der auf dem S95 Pro enthaltene Launcher hat keinen App-Drawer, sondern zeigt alle installierten Apps und Spiele rechts nacheinander angeordnet auf den Homescreens an. Hier können wie üblich Ordner erstellt und Widgets platziert werden usw. Auch die Installation eines Drittanbieter-Launchers ist möglich und klappte in meinem Test (Nova Launcher) absolut problemlos.

Es gibt wie immer ein paar zusätzliche Funktionen im System, wie beispielsweise eine 3-Finger-Geste für Screenshots oder eine intelligente Kamera, die bestimmte Situationen automatisch erkennt.

Gestört hat mich lediglich die etwas rigorose Entsorgung von Apps im Hintergrund. Ähnlich wie bei Huawei und Konsorten wird oft eine App inkl. der eigentlich nötigen Benachrichtigungen aus dem Speicher gekickt. Der Anwender wundert sich dann über fehlende oder sehr spät eintrudelnde Benachrichtigungen. Dies führt zwar zu einem reduzierten Akkuverbrauch, aber auf dem aktuellen Stand in den sozialen Kanälen etc. bleibt man mit diesem System nicht.

Doogee S95 Pro Screenshots (4)

In den App-Einstellungen -> Akku Optimierung kann man dann aber pro App aktivieren, ob selbige im Speicher verbleiben muss. Je nach dort gewählter Einstellung klappt es anschließend auch mit zeitnahen Notifications.

Abgesehen davon finden wir im System noch Dinge wie ein Barometer, Kompass und beispielsweise auch ein UKW-Radio. Letzteres lässt sich mit gekoppeltem Speaker-Modul nutzen. Sonst fehlt euch der Kopfhörer im Lieferumfang, welcher eigentlich als Antenne gebraucht werden würde.

Kamera

Doogee S95 Pro Rugged Smartphone (4)

Auf der Rückseite finden wir das Kameramodul. Enthalten sind theoretisch 3 Linsen und eine Blitz-LED. Der Sony IMX 582 (nicht wie beworben ein 586) sorgt im 48 Megapixel Hauptmodul für gute Fotos, wenn die Umgebungsbedingungen gut sind. Daran kann ich absolut nichts meckern.

Allerdings ist die Zoom-Linse wohl eher ein Fake und der Zoom geschieht lediglich per Software und die 8 Megapixel Weitwinkel-Aufnahmen sind trotz extra Linse im Grunde absolut nicht zu gebrauchen. Die Fotos werden verzerrt und sind zum Rand hin ausgebleicht. Das machen andere Hersteller deutlich besser. In der unten verlinkten Galerie seht ihr das sehr gut auf dem Foto des Oppo Find X2 Pro.

Es gibt obligatorische Unschärfe-Filter, welche aber von einem tatsächlichen Bokeh- oder Portrait-Foto noch weit weg sind und je nach Laune der Software die Objekte richtig ausschneidet oder eben nicht.

Ein paar Fotos habe ich euch wie immer in eine kleine Galerie gepackt.

Hier geht es zur Galerie

Die zusätzlichen Module

Ein im Super Mod-Paket enthaltener externer Zusatzakku kann via Magnetverbindung an die Rückseite des S95 Pro geclipst werden. Dadurch erhält man einen ca. 3.850 mAh Akku zustätzlich. Die enthaltene Energie reicht für ca. 1/2 aufladen des schon vorhandenen Akkus im Gerät selbst. Genau das ist auch der springende Punkt.

Das Loch im Akkupack ist zwar groß genug, um die Kamera weiterhin nutzen zu können, aber der Akku macht das Gerät um einiges schwerer und noch einmal deutlich dicker und damit unhandlicher. Persönlich würde ich vermutlich lieber einen Akkupack im Rucksack transportieren und via langem USB-Kabel das Smartphone aufladen. Zudem könnte ich mit der Powerbank auch noch andere Geräte aufladen. Auch dies ist mit dem Akku-Modul leider nicht möglich.

Für das S95 Pro ebenfalls im Super Mod-Paket erhältlich ist ein via Magnet andockbarer Stereo-Lautsprecher mit ausklappbarem Standfuß und integriertem 2.000 mAh Akku. Die zwei 27mm Lautsprecher haben insgesamt 6W Leistung und werden über die rückseitigen Anschluss-Pins via Magnet verbunden.

Klanglich packt der Lautsprecher ordentlich was drauf und sorgt für deutlich mehr Volumen und sogar Bass enthaltenden Sound. Durch den integrierten Akku kann das Modul problemlos und locker für mehrere Stunden (nach 7 Stunden war in meinem Test der Akku immer noch nicht leer) genutzt werden.

Beide Module haben eine LED auf der Rückseite, die die Bereitschaft des jeweiligen Moduls signalisiert. Blau = an, aus = aus, Akku neigt sich dem Ende = blinkt, rot = Ladevorgang, blau/rot = laden während Nutzung.

Via integrierten Typ-C Anschluss kann der Akku des Speakers dann wieder aufgeladen werden. Beide Module hielten in meinem Test auf Anhieb gut fest. Sieht man sehr schön im obigen Instagram-Clip. Der Speaker wird schon fast “angesaugt”.

Und sonst noch?

  • Die deutsche Übersetzung in den Einstellungen etc. ist manchmal etwas holprig. Aber richtig stören tut das kaum.
  • Beim telefonieren vernahm ich mein Gegenüber etwas dumpf. Das telefonieren klappte aber trotzdem reibungslos.
  • Wir erhielten noch einen Code für eine Bestellung bei Amazon. Solltet ihr hier also mit dem Gedanken spielen zuzuschlagen, kann ich euch diesen nur wärmstens empfehlen:  Produkt einfach bei Amazon ordern und diesen Code eingeben: RTE774XJ.

Fazit zum Doogee S95 Pro

Das Doogee S95 Pro gefällt mir als Vertreter der Outdoor-Smartphones gut. Die Module machen Spaß und bieten Raum für weitere eventuell noch erscheinende Erweiterungen.

Möchte man etwas Geld sparen, kann man auch das S95 Pro ohne Super Mod kaufen und muss aktuell ca. 399,- EUR dafür hinblättern.

Dafür erhält der Käufer ein Gerät, welches Robust ist, einen sehr großen Akku hat und auch eine Kamera besitzt, die für die meisten Anforderungen genügen soltle.

Die Firmware ist leider etwas veraltet und ich möchte mich auch nicht soweit aus dem Fenster lehnen und ein Android 10 oder gar Android 11 für das S95 Pro erwarten. Aber der einigermaßen aktuelle Sicherheitspatch sollte für ein beruhigtes Gewissen sorgen.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Doogee S95 Pro mit 3.0 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.