Ekster Wallet 3.0 mit Tracker Card 3.0 ausprobiert

Ekster Wallet 3.0 Offen

Vor einiger Zeit hatten wir hier auf dem Blog das Ekster Wallet 2.0 vorgestellt. Auch an dieser ging die Zeit nicht vorbei und so wird seit Anfang Juni die Version 3.0 inkl. optionaler Tracker Card verkauft.

Dieses Paket traf nun vor ein paar Tagen bei mir ein und ich habe die neue Tracker Card und natürlich auch das Wallet ausprobiert und mit meinem Favoriten (Secrid Wallet) verglichen.

Zugeschickt wurde uns die Farbe Parliament (braun) inkl. Platz für einige zusätzliche Karten. So ist das Fach aus Aluminium im inneren von einem Gummiband eingefasst, welches das Scheingeld aufnehmen kann.

Die Klappe außen hat auf der linken Seite kein weiteres Fach, auf der Rückseite rechts ist ein Fach, welches sich prima für die Tracker Card 3.0 eignet. Im Inneren der Klappe bietet das Wallet dann noch zwei zusätzliche Fächer für das EC-Kartenformat an.

Die verwendeten Materialien sind wirklich hochwertig und das Leder dürfte einige Jahre täglichen Gebrauch locker mitmachen.

Das Hauptfach aus Alu fasst wie üblich je nach Kartenstärke (Kreditkarten mit Prägung sind z. B. dicker als EC-Karten) gute 6 Karten oder ein Fach für Münzgeld plus 3 weitere Karten usw. Die Karten innerhalb dieses Gehäuses sind geschützt und sollten nicht zu leicht via RFID-Scanner ausgelesen werden können.

Ekster Wallet 3.0 Mit Karten

Die Karten werden bequem durch den schwarzen Hebel auf der Unterseite aufgefächert hochgeschoben. Dieses System liebe ich schon von meinem Secrid Wallet. Hier übrigens ein Foto für den Größenvergleich:

Ekster Wallet 3.0 Mit Secrid Wallet

Das Material links im Falle der SECRID ist Kork und durch die jahrelange Nutzung schon gut mitgenommen. Ich mag das aber. Das Ekster Wallet ist ein wenig länger, aber dadurch ist der Mechanismus zum Ausfahren der Karten leichter zu bedienen.

Ekster Wallet 3.0 Mit Tracker Card

Hier auf dem Foto sieht man das Wallet plus die Tracker Card. Die Tracker Card 3.0 funktioniert folgendermaßen: Auf der Rückseite ist ein QR-Code angebracht, welcher zum Registrieren der Karte bei Chipolo genutzt werden kann.

Ekster Wallet Mit Tracker Card

Hierfür wird einfach die App heruntergeladen und die Tracker Card registriert. Die Karte selbst ist übrigens kaum dicker als 2 EC-Karten und besitzt ein Solarpannel, um mit Energie versorgt zu werden. Dabei sollen 3 Stunden Ladezeit genügen, um mit der Energie gut einen Monat ausdauern zu können.

Ein Taster auf der Vorderseite unterhalb des Solarpannels dient zur Bedienung und mehr ist ehrlich gesagt auch nicht nötig. Die Tracker Card muss immer mit der App auf dem Smartphone via Bluetooth 4.0 Low Energy gekoppelt sein. Hier wird in einem bestimmten Abstand die aktuelle Position abgerufen.

Dies führt vermutlich zu einem minimal stärkeren Akkuverbrauch auf dem Smartphone, aber bei dem 4.000 mAh des Huawei Mate 20 Pro habe ich davon im Alltag nichts mitbekommen.

Wird das Handy für eine bestimmte Zeit deaktiviert, erhält man eine Mail von Chipolo, dass die Kommunikation mit dem Smartphone gestört ist und damit eine korrekte Positionsangabe erschwert wird.

Sofern die Verbindung gegeben ist, genügt die installierte App, um das Wallet mit eingeschobener Tracker Card klingeln zu lassen oder die zuletzt abgerufene Position darstellen zu lassen. Wenn die Geldbörse aber trotzdem mal verloren wird, so funktioniert die Tracker Card auf dem Crowd-GPS-Prinzip und übermittelt so die aktuelle Position, sobald sie in der Reichweite eines Smartphones mit GPS und installierter Chipolo-App ist.

Fazit zum Ekster Wallet 3.0

Preislich liegt man in der hier oben vorgestellten Variante für das Wallet bei 79 $ plus optionale 29 $ (40 % vergünstigt) für die Tracker Card 3.0. Von der Verarbeitung bin ich absolut angetan. Das Wallet schaut prima aus und wirkt in meiner Variante (Parliament) mit braunem Leder sehr hochwertig.

Auch die Tracker Card macht einen guten Eindruck, wenn ich persönlich auch nicht unbedingt Fan dieses Prinzips bin. Wer sagt mir denn, dass irgendjemand aus der GPS-Crowd an der Karte vorbeiläuft, wenn ich die Geldbörse tatsächlich mal verloren habe?

Ob ihr letztendlich auch eine Tracker Card benötigt, müsst ihr selbst wissen, das Ekster Wallet kann ich auf jeden Fall empfehlen. Allerdings könnt ihr da auch bei Secrid vorbeischauen, da diese mittlerweile auch bei Amazon gelistet sind.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Ekster Wallet 3.7 mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.