Facebook: Aloha und der Portal-Speaker

Facebook Smartphones

Facebook arbeitet seit einiger Zeit an einem eigenen smarten Lautsprecher und scheint nun entsprechende Vorkehrungen für den Start getroffen zu haben.

In der App für Facebook findet man nämlich bereits entsprechende Hinweise im Code, die auf eine Spracheingabe namens „Aloha“ hindeuten. Facebook könnte den eigenen Assistenten also Aloha nennen, wobei sowohl der Dienst, als auch das User Interface noch in der Prototyp-Phase stecken. Hier mal ein erster Blick auf Aloha:

Eine Spracheingabe für die App oder Webseite alleine macht vielleicht nicht besonders viel Sinn, immerhin bieten Android, iOS und Co sowas seit Jahren auch an. Wer eine Nachricht im Messenger via Sprache auf einem Smartphone diktieren möchte, der kann das schon jetzt bequem machen. Doch Facebook hat andere Pläne.

Aloha soll nämlich auch den smarten Lautsprecher, der womöglich auch ein Display haben wird, befeuern. Gut möglich, dass „Hey Aloha“ oder sowas in der Art dann das Codewort für den Start sein wird. Die Idee von Facebook wird sicher „Hey Aloha, sende die Nachricht … an Kontakt … über den Facebook Messenger (oder WhatsApp)“.

So in der Art könnte ich mir das vorstellen, inklusive Videotelefonie. Facebook wird sich vermutlich weniger auf Dinge wie Smart Home, sondern Kommunikation konzentrieren.

Facebook Portal: Smarter Speaker mit Display

Das erste Gadget könnte auf den Namen „Portal“ hören. In der App findet man den Hinweis „Dein Gerät ist jetzt mit Portal verbunden“ und Anfang des Jahres haben wir den Namen ebenfalls schon mal gehört. Gerüchte über so ein Produkt von Facebook gibt es schon lange und es war mal für die F8 im Mai 2018 geplant.

Facebook Portal

Facebook hatte da jedoch noch mit dem Datenskandal zu kämpfen und wollte erst warten, bis sich die Situation beruhigt hat. Außerdem wird man wohl zum Start einen Umweg um die USA machen und das/die Produkt/e erst international anbieten.

Aloha, Facebook M, Portal, so ganz schlau wird man aus der Strategie von Facebook derzeit noch nicht. Die Idee im Weihnachtsgeschäft ebenfalls mit einem Produkt wie Amazon (Echo Show) und Google (Smarte Displays) anzugreifen klingt für Facebook allerdings plausibel. Immerhin besitzt man mit dem Messenger und WhatsApp zwei Dienste, die sich durchaus für so ein Produkt (z.B. Videotelefonie) eigenen.

Ich bin mal gespannt was das gibt und ob Facebook damit erfolgreich sein wird. Am Ende wird man derzeit nur über den Preis angreifen können. Ich denke aber auch, dass Facebook genau das tun wird. Man will immerhin nicht an der Hardware verdienen, das große Geld wird dann mit den Diensten und Werbung gemacht.

Quelle TechCrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.