Facebook: Eigene Suche und kein Dislike-Button

facebook-header-browser

Facebook hat sich von Bing verabschiedet und möchte an einer eigenen Suche arbeiten. Außerdem sprach Mark Zuckerberg letzte Woche über die Wahscheinlichkeit eines Dislike-Buttons. Diesen wird es nicht geben.

Facebook möchte die Suche im sozialen Netzwerk verbessern und hat sich von Bing verabschiedet. Diese Woche, womöglich schon heute, will man eine neue und eigene Suche vorstellen. Damit soll es einfacher und schneller gehen, die eigenen Kommentare und die der Freunde zu durchsuchen. Passend dazu gab Mark Zuckerberg auch bekannt, dass die Suche im Social Graph, die vor knapp zwei Jahren vorgestellt wurde, auch bald weltweit verfügbar sein soll.

Eine erneute Absage bekam hingegen ein Dislike-Button. Zuckerberg ist der Meinung, dass es kein Voting-System bei Facebook benötigt. Schaut man sich auf Facebook um, muss man ihm da Recht geben. Ein solcher Button würde in einige Fällen durchaus Sinn ergeben, aber oftmals nur missbraucht werden.

Bei Facebook möchte man viel lieber andere Optionen anbieten. Zuckerberg sprach hier von einem negativen Ereignis, für das es einen eigenen Button geben soll. Schon vor einem Jahr machte das Gerücht zu einem Mitleid-Button die Runde und auch andere Buttons waren in der Vergangenheit öfter mal im Gespräch. Bis heute ist man bei Facebok aber beim Like-Button geblieben. Der Schritt zu mehr Möglichkeiten will gut überlegt sein. Diese wird es daher auch nicht in naher Zukunft geben, man plant diese Option auf lange Sicht.

quellen reuters tnw

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.