Facebook: Instant Articles gestartet

Facebook Instant Articles

Vor ein paar Tagen kündigte Facebook eine neue Art der Darstellung für Artikel auf Facebook selbst an, die man „Instant Articles“ nannte. Diese sind ab sofort verfügbar. Unter den Partnern sind auch deutsche Medien.

Bei Facebook hat man heute bekannt gegeben, dass Nutzer ab sofort die ersten „Instant Articles“ sehen werden. Es handelt sich dabei um native News, welche von Partnern direkt auf Facebook veröffentlicht werden und bei denen man das Netzwerk nicht verlassen muss. Für den Nutzer soll das den Vorteil haben, dass Artikel schneller laden, für die Medien, dass sie so eine höhere Reichweite bekommen und für Facebook, dass Nutzer auf der Seite bleiben.

Wie man hier schnell merkt, profitiert am Ende vor allem Facebook, doch auch für die Nutzer ist das nicht unbedingt schlecht. Verlieren können dabei glaube ich nur die Medien, auch wenn Facebook diese am Gewinn durch die Werbung beteiligen möchte, aber das wird sich noch zeigen. Mit dabei sind hier laut ifun auch deutsche Medien, den Anfang machen Bild und Spiegel Online, also zwei der größten Medien für Nachrichten in Deutschland.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Marvel Phase 5: Disney nennt die Termine in Unterhaltung

Razer Kraken Ultimate und Kraken X USB offiziell vorgestellt in Gaming

Bezahlen in Deutschland: Kleingeld punktet weiterhin in Fintech

backFlip 46/2019: Amazon Echo Spot eingestellt und Congstar Prepaid Datenpässe in backFlip

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste