Facer bekommt Web-Interface zur Watchface-Erstellung am PC

Jeder der schon einmal auf dem kleinen Smartphone Display ein umfangreiches Watchface erstellt hat, kennt das Problem. Auf diesem Display mit der virtuellen Tastatur noch umständlich irgendwelche LUA-Formel einzutippen, oder mühevoll einzelne Elemente verschieben etc. Das macht keine Freude.

Manch einer in der Google+ Community hat nun gar Android in einer virtuellen Maschine installiert, um dieses Problem zu umgehen, oder versucht sich mit RemixOS oder dergleichen. Der Entwickler von Facer, einer App zur Erstellung von Watchfaces, hat nun die neueste Beta-Version von Facer vorgestellt, welche direkt einen Online-WF-Editor spendiert bekommen hat. Das ist natürlich die beste Lösung. So ist es egal auf welchem Betriebssystem das Watchface erstellt werden soll usw.

Über facer.io/creator wird der Editor aufgerufen und nachdem man sich in den Facer-Account eingeloggt hat, werden die erstellten Watchfaces auch direkt synchronisiert. Die neue Version läuft noch als BETA und benötigt eine Einladung und Anmeldung als Tester. Mir persönlich gefällt dieser Schritt und ich würde mir wünschen, dass der Watchmaker ebenfalls einen solchen Editor bekommen würde.

Die ersten negativen Kommentare zur neuen Facer Beta sind auch schon in der Google+ Community gefallen, da der Dev anscheinend den Watchface-Editor aus der App genommen hat, damit nur noch über den Online-Editor Watchfaces erstellt werden. Das wäre natürlich nicht die beste Entscheidung, da es ja doch noch Personen geben soll, die keinen PC besitzen. Wir werden sehen, wie sich die Beta noch entwickelt.

Facer Watch Faces
Preis: Kostenlos+

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.