Fidor Bank führt Mastercard Identity Check ein

Fidor Bank Header

N26 hat es mit der Implementierung von Mastercard Secure Code vorgemacht und nun zieht man bei der Fidor Bank mit Mastercard Identity Check nach.

Die Fidor Bank hat heute damit begonnen, ihre Kunden über anstehende AGB-Änderungen zu informieren. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen  führt die Bank das Mastercard Identity Check-Verfahren ein (auch bekannt als Mastercard SecureCode oder 3D SecureCode).

Dadurch ist es den Kunden möglich, Zahlungen in der Fidor Smart Banking-App auf dem Smartphone freizugeben. Kunden ohne Fidor Smart Banking-App können die Zahlung im Internet via mTAN bestätigen. Der Mastercard Identity Check ist nur bei teilnehmenden Händlern möglich.

Bisher hat Fidor bei solchen Händlern die Zahlung erstmal geblockt. Der Nutzer wurde darüber per E-Mail informiert, konnte den Händler manuell bestätigen und musste die Zahlung dann erneut anstoßen. Ja, das war genau so nervig, wie es klingt.

Auch schafft die Fidor Bank das PostIdent-Verfahren nun ganz ab. Es wird durch das VideoIdent-Verfahren ersetzt, bei dem der Nutzer über sein Smartphone bzw. eine Kamera am PC von einem Dienstleister verifiziert wird.

Zur Fidor Bank →

Fidor Bank Header
Fidor Bank mit individuellem Geo Blocking10. August 2017 JETZT LESEN →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Sony PlayStation 5: Neuer Controller für Cloud-Gaming? in Gaming

Disney twittert Lineup für Disney+ in Unterhaltung

Apple mit eigenem Studio für TV+ in Unterhaltung

Huawei Mate X kommt, aber nicht zu uns in Smartphones

Apple Arcade mit neuen Spielen in Gaming

VW ID.2 könnte bis 2023 kommen in Mobilität

Joyn bekommt Benutzeraccounts in Unterhaltung

5G: Huawei ist in Deutschland dabei in Marktgeschehen

Xiaomi zeigt erstes Bild vom Redmi K30 in News

HarmonyOS: Huawei will Größe von Apple iOS erreichen in Marktgeschehen