CES 2018: Das erste Smartphone mit Fingerabdrucksensor im Display

Vivo Fingerabdruck Display Header

Es ist soweit, Vivo hat wie erwartet das erste Smartphone auf der CES 2018 gezeigt, welches einen Fingerabdrucksensor unter dem Display besitzt.

Im Sommer kündigte Qualcomm an, dass man den Fingerabdrucksensor unter das Display bringen möchte, konnte seit dem aber nicht liefern. Qualcomm nutzte für das Marketingvideo den Hersteller Vivo. Im Dezember kündigte dann auf einmal der Hersteller Synaptics an, dass man mit der Massenproduktion eines solchen Sensors begonnen hat. Synaptics machte mit Clear ID auf einmal Schlagzeilen.

In der Ankündigung für 2018 versprach man auch, dass es auf der CES eine große Ankündigung mit einem der größten Smartphone-Hersteller geben wird und wenige Tage später wurde bekannt, dass man Vivo gewählt hat. Nun, die CES 2018 ist im vollen Gange und die beiden haben tatsächlich geliefert und einen Prototypen mit zur Messe genommen. Vivo ist also der erste Hersteller mit so einer Lösung.

Ist die Technologie alltagstauglich?

Die große und spannende Frage ist nun: Klappt das überhaupt so, wie wir das von den Sensoren im Home-Button, an der Seite und auf der Rückseite gewohnt sind? Immerhin sind die in den letzten Jahren verdammt schnell geworden. Die Antwort: Ja, es klappt. Und das anscheinend sehr gut. Ein erster Test von The Verge zeigt uns, dass diese Technologie definitiv eine große Zukunft haben wird.

Die Technologie funktioniert nur mit OLED-Displays, die Nachfrage nach diesen wird nun also noch weiter ansteigen und dürfte LC-Displays in den kommenden Jahren verdrängen, da vermutlich jeder Android-Hersteller so eine Lösung einbauen will. Der Sensor ist außerdem nicht ganz so schnell, 0,7 Sekunden ist spürbar langsamer, als beispielsweise bei einem aktuellen OnePlus 5T.

Sensoren werden in Zukunft besser

Aber ganz ehrlich: Vollkommen egal. Es dauert keine 2 Sekunden und man wird den Sensor auf der Rückseite los. Für mich ein großer Fortschritt und schon jetzt eines der Highlights der CES. Ich war auf den ersten kurzen Test gespannt und dieser ist schon so überzeugen, dass ich keine Bedenken habe. Man darf auch nie vergessen: TouchID war am Anfang ebenfalls sehr langsam und wurde dann immer schneller und zuverlässiger. Genau das wird bei dieser Technologie auch passieren.

Es wird in jedem Fall eine spannende Entwicklung in den kommenden Monaten, da Hersteller wie Synaptics sicher nicht mal eben jeden großen Smartphone-Anbieter mit Sensoren versorgen können. Die Technik ist noch nicht final (es gibt noch kein Datum für das Vivo-Modell) und es dürfte schwierig sein sie in so großen Mengen zu produzieren, dass man beispielsweise ein Samsung Galaxy S9 damit versorgen könnte. Daher kommt das mit Sensor auf der Rückseite, das S10 sicher nicht.

Kommt das OnePlus 6 mit so einem Sensor?

Eine weitere Frage ist nun: Vivo gehört zu BBK Electronics und die bauen auch für Oppo und OnePlus die Smartphones. Wird das OnePlus 6 im Sommer womöglich eines der ersten Modelle mit so einem Sensor sein, das zu uns kommt? Geräte wie das Galaxy S9 und Co sollen ja noch nicht damit ausgestattet sein.

Die Technologie wird auf jeden Fall ein Thema der zweiten Jahreshälfte (vermute ich mal) und dürfte dann auch erst in den Spitzenmodellen ankommen. Beim Note 9 steht so ein Sensor ja seit einer Weile im Raum. Aber in knapp einem Jahr, auf dem MWC 2019, wird so ein Sensor dann sicher auch zur Massenware.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung