F(x)tec Pro1 – Android-Smartphone mit Hardwaretastatur im Hands-On

F(x)tec Pro1 00011
F(x)tec Pro1

Das Pro1 von F(x)tec hat bei seiner erneuten Vorstellung gestern viel Aufmerksamkeit erhalten. Grund genug für uns, das Telefon mit Hardwaretastatur auf der IFA 2019 einmal in die Hand zu nehmen.

F(x)tec Pro1 – gemischte Gefühle bei den Specs

Fxtec Pro1 00002

Das F(x)tec Pro1 versucht den Spagat aus Vergangenheit und Gegenwart. Das prominenteste Feature ist ganz sicher die Hardwaretastatur, die wir in dieser Form schon länger in keinem Android-Telefon gesehen haben.

Doch auch andere Specs sind nicht mehr ganz taufrisch: Die Snapdragon 835 CPU reicht sicher für die Aufgaben von heute noch aus, seltsam ist die Wahl eines 2 Jahre alten SoCs trotzdem. Zudem gibt es auf der Rückseite nur eine 12MP Kamera. Die macht zwar laut F(x)tec super Fotos, richtig überzeugend klingt das aber nicht.

Doch nicht alles, was oldschool ist, ist auch schlecht. Gefreut hat mich zum Beispiel der Klinkenstecker.

Die Hardwaretastatur des F(x)tec Pro1

F(x)tec Pro1 00011

Das Hardwarekeyboard erinnert sofort an die guten alten Zeiten. Der Slidermechanismus klappt das Display angenehm an, was der Ergonomie zugutekommt. Die Tasten haben einen schön knackigen Druckpunkt, die Anordnung ist aber gewöhnungsbedürftig (es sei denn du kommst direkt vom Desire Z).

Schade fand ich, dass die üblichen Textkorrekturen nicht auf der Hardwaretastatur funktionieren. Ein doppelter Druck auf die Leertaste erzeugt zum Beispiel keinen Punkt, gefolgt von einem Leerschritt. Ich habe mich im Laufe der Zeit so an diese Features gewöhnt, dass ich mich auf der Tastatur des Pro1 dauernd verschrieben habe.

Fxtec Pro1 00006

Der Mechanismus des Geräts auf der IFA macht erstmal einen guten Eindruck, wobei natürlich noch unklar ist, ob das auch in einem oder zwei Jahren der Fall ist. Der Slider agiert sehr „offen“ und ist damit natürlich anfällig für Staub und Dreck.

F(x)tec hat seine Version von Android auf die Nutzung im Querformat angepasst. So können mehrere Apps nebeneinander gelegt werden und der Homescreen funktioniert auch im Querformat. F(x)tec hält sich noch bedeckt, was ein Upgrade auf Android 10 angeht. Man stehe hierzu in Kontakt zu Qualcomm. Der Bootloader des Pro1 ist allerdings entsperrt, sodass die Nutzer auch alternative Betriebssysteme wie LineageOS aufspielen können.

F(x)tec Pro1 im Video

F(x)tec Pro1 – Mein erster Eindruck

F(x)tec ist sich bewusst, dass das Pro1 ein Nischenprodukt bleiben wird, hofft aber darauf, dass genug Käufer sich im Jahr 2019 für eine Hardwaretastatur begeistern können.

Manche Entscheidungen des Produktteams kann ich aber nicht wirklich nachvollziehen. Die Kamera ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit, was ich bei einem Businessphone noch verschmerzen könnte.

Der mittlerweile doch angestaubte Snapdragon 835 hingegen wird dafür sorgen, dass dem Pro1 früher als anderen 2019er Modellen die Puste ausgeht – auch wenn 6 GB RAM und 128 GB Speicher am Start sind.

Dazu kommt die für ein 6 Zoll großes Handy geringe Akkukapazität von 3200 mAh. Man muss Hardwaretastaturen schon sehr lieben, um über diese Nachteile hinwegzusehen und 649,00 Euro UVP hinzublättern.

Das F(x)tec Pro1 wird ab Mitte September ausgeliefert.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Microsoft Surface Earbuds starten Anfang 2020 weltweit in Audio

SanDisk Ultra 400 GB microSDXC für 49,99 Euro in Schnäppchen

Apple Store: Bewertungen entfernt in Marktgeschehen

Huawei: Microsoft erhält Lizenz, keine Details zu Google in News

Half-Life: Alyx kommt im März 2020 in Gaming

Apple AirPods werden 2019 ein Bestseller in Wearables

Tesla Cybertruck offiziell vorgestellt in Mobilität

Black Friday Woche: Diese Amazon-Geräte sind reduziert in Schnäppchen

ALDI TALK Jahrespaket gestartet in Tarife

VW OS: Volkswagen will zur Software-Marke werden in Mobilität