Gigaset möchte ins Smartphone-Geschäft einsteigen

Gigaset Logo Header

Der Name Gigaset dürfte vielen von euch ein Begriff sein, den Hersteller aus Deutschland brachte man bisher aber eher mit normalen Telefonen im Haushalt in Verbindung. Das soll sich jedoch schon sehr bald ändern.

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung verriet Gigaset-Chef Charles Fränkl, dass weltweit im letzten Jahr in etwa 60 Millionen Schnurlostelefone verkauft wurden. Laut eigenen Angaben ist Gigaset mit einem Drittel hier ein Hersteller, der diesen Sektor bestimmt. Doch das reicht dem Unternehmen nicht, denn man möchte auch in das Smartphone-Geschäft einsteigen.

Nachdem man es bereits mit Tablets probiert hat, sollen jetzt Smartphones folgen. Auf der Webseite von Gigaset heißt die Rubrik sogar schon „Tablets & Smartphones“. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir die ersten Geräte sehen werden. Ich würde hier auf den Mobile World Congress 2015 tippen.

Auf dem Smartphone-Markt ist laut Gigaset deutlich mehr zu holen, mit über einer Milliarde Geräten ist der Umsatz und die Nachfrage hier wesentlich höher. Und da man bereits einen Namen auf diesem Markt hat, ist das für Gigaset ein leichter Schritt. Man hat sich allerdings einen Produzenten aus Asien besorgt. Der neue Haupteigentümer Pan Sutong aus Hongkong soll die Umsetzung kontrollieren. Der Standort in Deutschland bleibt aber erhalten.

In der heutigen Zeit ist es nicht schwer ein Android-Smartphone aus Asien zu bestellen, es stellt sich nur die Frage, ob es der richtige Weg ist. Man gibt für diese Produkte immerhin seinen guten Namen her, bekommt am Ende aber oftmals nur Einheitsbrei aus China. Jüngste Beispiele: Nokia mit dem N1 und Kodak mit dem IM5. Ich bin ja mal gespannt, ob Gigaset hier vielleicht auch andere Vorstellungen hat, bezweifle es aber. Wenn man schnell und günstig auf diesem Markt Fuß fassen will, bleibt einem eigentlich nur dieser Weg.

quelle diepresse

Teilen

Hinterlasse deine Meinung