Gmail nun mit CardDAV-Unterstützung: Kontakte einfach synchronisieren

Nutzt man Gmail, nutzt man üblicherweise auch das integrierte Kontaktverzeichnis Google Contacts. Wollte diese Kontakte in der Vergangenheit zum Beispiel in iOS integrieren und synchronisieren, gestaltete sich das nicht so einfach bzw. problemlos.

Dieser Problematik hat sich Google nun angenommen und das offene CardDAV-Protokoll für die Kontaktsynchronisierung eingeführt. Dieses ist im Prinzip das Kontakte-Pendant zu WebDAV und ermöglicht die problemlose Synchronisierung. Will man das Ganze nun in die Praxis umsetzen und Google Contacts beispielsweise in iOS integrieren, geht man laut der Google-Hilfe wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie auf dem Gerät die App Einstellungen.
  2. Wählen Sie Mail, Kontakte, Kalender aus.
  3. Wählen Sie Account hinzufügen… aus.
  4. Wählen Sie Andere aus.
  5. Wählen Sie CardDAV-Account hinzufügen aus.
  6. Tragen Sie in den folgenden Feldern die Kontoangaben ein:
    • Server: Geben Sie „google.com“ ein.
    • Benutzername: Geben Sie die vollständige E-Mail-Adresse ein, die mit Ihrem Google- oder Google Apps-Konto verbunden ist.
    • Kennwort: Geben Sie das Passwort für das Google- bzw. Google Apps-Konto ein. Falls Sie die Bestätigung in zwei Schritten aktiviert haben, muss zunächst ein anwendungsspezifisches Passwort erzeugt werden, das Sie dann hier eintragen.
    • Beschreibung: Geben Sie eine Beschreibung für das Konto ein, zum Beispiel „Private Kontakte“.
  7. Tippen Sie oben im Bildschirm auf Weiter.
  8. Stellen Sie sicher, dass die Option „Kontakte“ aktiviert ist.

Nach abgeschlossener Einrichtung wird die Synchronisierung automatisch gestartet, sobald Sie die App Kontakte auf dem Gerät öffnen.

Die Einführung von CardDAV ist sicherlich sehr nützlich für die User. Zwar war die Synchronisierung der Kontakte auch schon vorher per Exchange-Einbindung möglich, allerdings handelt es sich bei CardDAV um ein offenes Protokoll ohne Abhängigkeiten anderer Beteiligter, wie in diesem Fall eben Microsoft.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones

Samsung Galaxy S10: Android 10 Beta gestartet in Firmware & OS

Xiaomi plant Smartphone mit starker Zoom-Kamera in Smartphones

Mit der Fitbit Versa 2 das Smart Home steuern in Smart Home

Vodafone CallYa Flex: Mehr Datenvolumen ab 15. Oktober in Vodafone

Nintendo Switch: Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging kommt 2020 zu uns in Gaming