Google AMP Stories sind offiziell

Google Amp Stories

Bereit für den nächsten Snapchat-Klon? Google hat heute die AMP Stories angekündigt, geht damit aber in eine etwas andere Richtung.

Der Begriff „Stories“ ist dank Instagram ein Synonym für Inhalte geworden, welche von Nutzern in einem Netzwerk hoch geladen werden können, sich über das ganze Display erstrecken und 24 Stunden verfügbar sind. Die Idee dafür hatte Snapchat, doch Facebook hat sie vor einer Weile kopiert, in alle Apps eingebaut und bei Instagram kommen die Stories mittlerweile auch sehr gut an.

Im Sommer 2017 wurde dann bekannt, dass Google auch an Stories arbeitet, diese aber in die Suche einbauen möchte. Nicht zu verwechseln mit den YouTube Stories.

Nun hat Google die AMP Stories offiziell angekündigt und startet noch heute eine Developer Preview für Entwickler. Bei Google funktioniert das Konzept aber etwas anders, denn es ist im Grunde ein News-Format für die Suche (erst mal nur in den USA). Sucht man also beispielsweise nach Trump und ein Medium hat eine AMP Story zu dem Suchbegriff erstellt, dann wird diese in der Suche angezeigt.

Google Amp Stories Beispiele

Durch diese Story kann man sich dann (wie bei Snapchat oder Instagram) klicken und im Vollformat die Bilder, Texte und kurzen Videos anschauen. Aktuell arbeitet Google nur mit einigen ausgewählten Medien zusammen und hat diese auch für die ersten Stories bezahlt. Im Grunde kann jeder AMP Stories erstellen, doch derzeit werden nur die Stories von den ausgewählten Google-Partnern angezeigt.

AMP ist übrigens ein Standard, der von Google Ende 2015 vorgestellt wurde. Auch wir nutzen AMP. Mit AMP werden Artikel in einem eigenen Format in der Suche von Google angezeigt und laden deutlich schneller, als ein vollwertige Artikel.

Google AMP Stories (noch) ohne Werbung

Die Google AMP Stories sollen also schnell sein, Google erlaubt aktuell aber noch keine Werbung. Die Betonung liegt auf noch, denn was Facebook bei den Stories macht, wird Google mit großer Wahrscheinlichkeit auch vorhaben. Man möchte Stories für bestimmte Themen anzeigen und wenn diese genutzt werden, dann hat man einen weiteren Bereich, in dem man Werbung verkaufen kann.

Google hält sich aber noch mit Details zurück. Es ist noch unklar wann die Stories genau erscheinen und wann der weltweite Rollout beginnt. Bleiben die AMP Stories außerdem bei einer Suche immer oben, oder verschwinden sie, wenn man sie mal geschaut hat? Aktuell ist es noch ein Experiment von Google und ich vermute auch, dass wir vor 2019 keine AMP Stories in Deutschland sehen werden.

Ihr könnt euch die ersten AMP Stories bei Interesse übrigens schon anschauen, geht dazu auf g.co/ampstories und sucht nach Medien wie CNN, SBNation, Washington Post, Cosmopolitan, oder Wired. Ich habe mir eben mal ein paar Stories angeschaut und muss sagen: Naja, geht so. Aber es sind ja auch nur die ersten Versuche.

Quelle Google (via The Verge)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.