Dienste

Inbox: Google stellt neuen Mail-Dienst offiziell vor

Google Inbox Logo Header

Google hat heute mit Inbox einen neuen Mail-Dienst vorgestellt, der die zentrale Anlaufstelle für alle eure Mail-Dienste sein möchte. Neben dem Web wird es auch eine Anwendung für Android und iOS geben.

Es gibt einen neuen Mail-Dienst von Google: Inbox. Genau genommen ist der Dienst kein eigenständiger Mail-Dienst, er soll vielmehr eine Anlaufstelle für alle eure Mail-Dienste sein. Es handelt sich hier um das Projekt Bigtop, das heute als Gerücht die Runde im Netz machte. Inbox wird sowohl im Web, als auch als eigenständige Anwendung für Android und iOS verfügbar sein.

Preis: Kostenlos

Zu den Highlights von Inbox gehören einmal die so genannten Bundels. Bei Inbox möchte man euch ähnliche Mails in einer Gruppe präsentieren. Ein Beispiel dafür wären zum Beispiel eingehende Rechnungen von einer Bank, diese werden euch bei Inbox gebündelt angezeigt. Eine weitere Funktion sind Highlights. Wichtige Informationen werden euch bei Inbox gesondert angezeigt. Zum Beispiel Informationen zu einem Flug, den ihr gebucht habt.

Inbox Apps

Wie erwartet gibt es auch eine Snooze-Möglichkeit. Das kann man sich wie bei einem Wecker vorstellen. Inbox erinnert euch auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt an eine wichtige Mail. Erinnerungen und zusätzliche Informationen, wie zum Beispiel eine Telefonnummer von einem Geschäft, dem ihr schreiben wollt, sind ebenfalls mit dabei. Optisch erinnert Inbox stark an Google Now.

  • Gruppierungen: Inbox erweitert die Kategorien, die wir letztes Jahr bei Gmail eingeführt haben und vereinfacht das Zusammenfassen ähnlicher E-Mails. Beispielsweise werden all eure Rechnungen oder Versandbestätigungen zusammengruppiert, sodass ihr sie schnell ansehen und mit dem Finger vom Display „wegwischen“ (Smartphone) bzw. mit der Maus aus dem Weg räumen könnt (Desktop). Ihr könnt Inbox sogar beibringen, sich an eure Arbeitsweise anzupassen, indem ihr auswählt, welche E-Mails ihr zu einer Gruppe zusammengefasst sehen möchtet.
  • Highlights: Inbox hebt die relevanten Informationen aus wichtigen Nachrichten hervor, wie beispielsweise Flugdetails, Veranstaltungsdaten, Fotos und Dokumente, die ihr von Freunden oder Verwandten per E-Mail erhalten habt. Inbox zeigt sogar nützliche Informationen aus dem Internet an, die sich nicht in der Original-E-Mail befinden, zum Beispiel den Status eurer Flüge oder Paketlieferungen in Echtzeit. Highlights und Gruppierungen arbeiten Hand in Hand und bieten euch so alle benötigten Informationen auf einen Blick.
  • Erinnerungen: Inbox erinnert euch an das, was ihr nicht vergessen wollt: vom gewöhnlichen „Wäsche aus der Reinigung holen“ bis zum “Eltern anrufen“. Ganz gleich, was es ist, euer Posteingang hilft euch, den Überblick über die Dinge zu behalten, die wirklich wichtig sind.
  • Außerdem: Inbox unterstützt euch dabei, indem es euch nützliche Zusatzinfos zur Verfügung stellt. Wenn ihr zum Beispiel eine Erinnerung schreibt, dass ihr noch beim Friseur anrufen müsst, zeigt Inbox automatisch die Telefonnummer des Salons und teilt euch mit, ob er momentan geöffnet hat. Diese Hinweise funktionieren auch bei euren E-Mails. Wenn ihr online einen Tisch reserviert, fügt Inbox eurer Bestätigungs-E-Mail eine Karte bei, damit ihr den Weg zum Restaurant findet. Bucht ihr einen Flug online, liefert Inbox euch einen Link zum Online-Check-in.

Inbox soll sich beim Benutzen wie Gmail anfühlen, unterscheidet sich aber klar vom hauseigenen Mail-Dienst. Neben einer Web-Oberfläche wird es auch eine Anwendung für Android und iOS geben. Google wird den Dienst allerdings erst mal mit einer kleinen Anzahl an Nutzern testen, solltet ihr daran Interesse haben, könnt ihr eine Mail an inbox@google.com schicken. Abschließend gibt es noch ein kurzes Video, welches euch zeigt, wie Inbox funktioniert.

bild the verge quelle google

Hinterlasse deine Meinung