Google Now: Code deutet auf vorgelesene Benachrichtigungen und Integration von Drittanbieter-Apps hin

google_now_header

Bei einem Teardown der Google-Suche-APK hat man bei Android Police Hinweise auf kommende Funktionen entdeckt, die durchaus spannend sind.

Die gefundenen Code-Bestandteile zeigen zum Einen Funktionen zum Vorlesen eingehender Benachrichtigungen, was z.B. vor allem dann nützlich ist, wenn man im Auto sitzt. Dann muss man nicht mehr auf das Display des Smartphones schauen, sondern kann sich die Benachrichtigungen (z.B. über Stauwarnungen) einfach von Google Now vorlesen lassen, sofern man das denn möchte.

Des Weiteren wurden auch Anzeichen dafür gesichtet, dass Google demnächst die Pforten für Drittanbieter-Apps öffnen könnte. Somit wäre es Entwicklern anderer Apps möglich, eigene Benachrichtigungen in Google Now zu integrieren. Hierzu wurden unter anderem eine Ansicht namens „third_party_welcome“ sowie Icons für Twitter, Facebook, Pinterest und weitere Dienste gefunden, die eigene Informationen als Google-Now-Karten aufbereiten könnten.

Ob es diese angedeuteten Funktionen dann irgendwann tatsächlich in einer finalen Version von Google Now geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht bekannt. Google ist zumindest bekannt dafür, vorläufige Code-Schnipsel gerne in der Search-App zu integrieren, was aber eben nicht immer bedeutet, dass die jeweiligen Features auch tatsächlich ausgerollt werden. Zumindest die angedeutete 3rd-Party-Integration ist aber etwas, das ich mir sehr gut vorstellen kann und es würde die Funktionalität von Google Now auch immens erhöhen, wenn der Dienst nicht mehr nur auf Google-Services beschränkt ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.