Google Pay: So bezahlt ihr mit dem Smartphone im Geschäft

Google Pay Header

Google Pay ist offiziell in Deutschland verfügbar und viele von euch werden heute sicher ihre Karte in der App speichern. Doch wie funktioniert das Bezahlen?

Wenn ihr Google Pay in Deutschland nutzen wollt, dann könnt ihr das ab sofort bequem machen. Dazu benötigt ihr aber erst die offizielle Android-App aus dem Google Play Store. Eine App für iOS gibt es nicht, hier muss man auf Apple Pay warten.

Google Pay
Preis: Kostenlos

Wenn ihr die App auf eurem Android-Smartphone installiert habt, dann startet ihr sie und könnt direkt eure Kreditkarte speichern. Eine Liste der Banken, die Google Pay in Deutschland unterstützten, findet ihr hier. Aktuell sieht die Lage so aus:

Die Landesbank Baden-Württemberg und Revolut werden bald folgen, man kann die Karten aber so wie es aussieht schon speichern, nur noch nicht aktiv nutzen.

Google Pay: Wie füge ich eine Karte hinzu?

Das Hinzufügen einer Karte ist in der Regel kinderleicht, denn ihr müsst die Karte nur kurz scannen und Google Pay erkennt die Daten. Falls das jedoch nicht klappt, dann müsst ihr eure Daten manuell in der App eingeben. So sollte das aussehen:

Sobald ihr eure Karte gespeichert habt kann es direkt losgehen. Google Pay ist danach bereit für den Einsatz, eine Liste der teilnehmenden Geschäfte und Apps gibt es hier.

Das ist allerdings nur eine Auswahl von Google, G Pay funktioniert im Grunde an allen Terminals, bei denen man kontaktlos mit einer der von Google Pay unterstützten Karten zahlen kann. Eines der beiden Symbole sollte man auf dem Terminal sehen:

Google Pay Symbole

Google Pay: Wie bezahle ich?

Und wie funktioniert das Bezahlen mit Google Pay nun? Das ist einfach: Smartphone entsperren und Gerät ans Terminal halten. Online muss man dafür nicht sein, 10 Zahlungen am Stück können auch offline erfolgen. Die App muss für eine Zahlung auch nicht geöffnet werden, das Terminal erkennt den NFC-Chip automatisch. Das sieht dann so aus:

Und was passiert mit meinen Daten, können die Händler und Google nun genau sehen, was ich einkaufe? Auch dazu hat Google ein kurzes Video veröffentlicht:

Falls ihr eine Smartwatch mit Wear OS besitzt, dann könnt ihr diese auch zum Bezahlen nutzen. Dazu müsst ihr die App starten und dann die Smartwatch ans Terminal halten. Es gibt auch ein Widget, welches man sich für einen schnellen Start einrichten kann.

Das war es im Grunde auch schon. App herunterladen, Karte speichern und Google Pay nutzen. Bis 25 Euro muss man seinen Geheimcode nicht eingeben und in der App für Google Pay sieht man die letzten Aktivitäten. Dort kann man auch weitere Karten zum mobilen Bezahlen hinzufügen und bereits gespeicherte Karten wieder löschen.

Google Pay unterstützt CDCVM. Es hängt aber von der Karte und dem Anbieter ab, ob man auch bei Beträgen über 25 Euro keinen PIN-Code am Terminal eingeben muss. Bei N26 ist es wohl komplett ohne PIN möglich.

Ab und zu empfiehlt sich auch ein Blick in die App, denn es gibt immer mal wieder Prämien und Aktionen. Es würde mich nicht wundern, wenn Google zum heutigen Start in Deutschland auch etwas geplant hat, im Moment ist aber noch nichts zu sehen.

Probiert es einfach mal aus und testet Google Pay. Ihr könnt uns dann heute auch gerne eure Erfahrungsberichte schicken. Kontaktloses Bezahlen ist in Deutschland zwar noch kein Standard, aber mittlerweile doch in vielen Geschäften möglich.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.