Google Pixel 2: Fix für Displayprobleme und doppelt so viele Vorbestellungen

Google Pixel 2 Header

Google hat sich heute endlich offiziell und ausführlich zur Kritik geäußert, die vor allem das Pixel 2 XL in den letzten Tagen einstecken musste.

Mario Queiroz, Produktmanager für die Hardware bei Google, hat sich in der Pixel User Community zu Wort gemeldet und über die negative Kritik gesprochen, die vor allem das Pixel 2 XL in den letzten Tagen einstecken musste. Die Kurzfassung: Man ist sich weiterhin sicher, dass es großartige Geräte sind, verlängert aber mal lieber die Garantie auf volle zwei Jahre (weltweit).

Zum Display des Google Pixel 2 XL hat er folgendes verlauten lassen: Das mit den Farben und der Darstellung sei normal und so gewollt, man wollte ganz bewusst keine „poppigen“ Farben, wie sie zum Beispiel Samsung bietet. Doch man weiß nun, dass viele Nutzer die kräftigen Farben wollen und auch wenn man bereits einen kleinen Boost in den Einstellungen findet, so wird man hier noch einen Schritt weiter gehen und nun an einem Software-Update für kräftigere Farben arbeiten.

Das Display des Pixel 2 XL brennt nicht mehr als die OLED-Displays von anderen Herstellern ein, so Google. Das haben interne Tests erneut bestätigt. Der normale Nutzer sollte davon also nicht betroffen sein. Trotzdem möchte man auch hier mit einem Software-Update weitere Optimierungen durchführen und das Einbrennen noch stärker verhindern. Hier gab es die größte Kritik diese Woche.

Queiroz verweist auch auf einen weiteren Eintrag im Google-Forum, der sich sehr ausführlich mit dem Display beschäftigt. Dort wird genau erklärt warum es beim neuen Pixel 2 so aussieht und was Android 8.0 Oreo damit zu tun hat.

Falls ihr ein Pixel 2 (XL) besitzt und nicht auf das Update für die kräftigeren Farben warten wollt, dann schaut mal bei Android Police vorbei. Dort hat man eine App namens „Oreo Colorizer“ vorgestellt. Ich werde das Google-Update abwarten.

Uns hat mittlerweile eine Pressemitteilung von Google Deutschland erreich und es gibt zwar keine neuen Details, aber trotzdem eine offizielle Übersetzung:

  • Burn In: Unsere Tests haben gezeigt, dass die Abnutzungserscheinungen des pOLED-Displays dem von OLED-Displays in vergleichbaren Premium-Smartphones entspricht und die tagtägliche Nutzung nicht beeinflusst. Um das Nutzererlebnis zu verbessern und die Haltbarkeit des Pixel 2 XL Displays zu verlängern, werden wir mithilfe eines Software-Updates das Display verbessern und mit kommenden Updates weiter optimieren.
  • Display-Farben: Einige Nutzer trugen Bedenken hinsichtlich der Farben des Pixel 2 XL pOLED-Displays an uns heran. Unser Ziel ist es, eine natürliche und präzise Wiedergabe der Farben auf dem Display zu erreichen. Viele Nutzer sind jedoch an die übersättigten Farben der gängigen OLED-Displays gewöhnt. Um die lebendigen Farben für unsere Nutzer zugänglich zu machen, wird es ein Update geben, das einen farbenfrohen Modus hinzufügt. Diesen können Nutzer in Zukunft auswählen.
  • Blauverschiebung bei Neigung: Bauartbedingt weisen pOLED-Displays eine leichte Farbänderung auf, wenn man sie neigt. Dies ist kein Fehler und hat keinen Einfluss auf die Darstellungsqualität bei der normalen Benutzung des Pixel 2 XL.

Google Pixel 2: Doppelt so viele Vorbestellungen

Alphabet hat übrigens auch die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal verkündet und Sundar Pichai, CEO von Google, spricht dort von einem Erfolg der zweiten Pixel-Generation. Man bietet das Pixel 2 nun in noch mehr Ländern zum Start an und macht mehr Werbung. Das hat den Effekt, dass doppelt so viele Pixel-Modelle wie im letzten Jahr vorbestellt wurden.

Googles meint es mit der Hardware nun verdammt ernst, denn man kann nur mit einer Kombination aus Hardware und Software die Entwicklung voran treiben. Das wird ein spannendes Szenario in den kommenden Jahren, denn Google wird nun immer aggressiver gegenüber den Hardware-Partnern auftreten. Mit den Pixel-Modellen will man schließlich nicht nur das iPhone angreifen, sondern auch die Galaxy-Reihe von Samsung, die Mate-Reihe von Huawei und Co.

Die Übernahme des HTC-Teams hat den Grundstein für eine neue Strategie von Google gelegt und es wird dabei helfen neue Geräte, nicht nur Smartphones, zu entwickeln. Ich habe das mit dem ersten Pixel ehrlich gesagt noch nicht ganz so ernst genommen, glaube aber mittlerweile, dass wir bei Google in den nächsten 3-4 Jahren eine sehr spannende Hardware-Entwicklung sehen werden.

Ich persönlich finde das gut, denn das Pixel 2 besitzt noch ein paar Schwächen bei der Hardware, ist aber bei Software und Kamera der Android-Konkurrenz deutlich überlegen. Wenn man es nun schafft aus den Fehlern zu lernen, dann könnte das Pixel 3 das (für mich) mit Abstand beste Android-Smartphone werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.