GoPro Hero8 Black und MAX offiziell vorgestellt

Gopro Hero8 Max 2

GoPro hat am gestrigen Tag zwei neue Action-Kameras vorgestellt. Die neue Generation des Klassikers, die GoPro Hero8 Black, kann erstmals mit Modulen erweitert werden und mit der GoPro MAX ist auch ein neues 360-Grad-Modell am Start.

Gleich zwei (vorab geleakte) Neuauflagen der eigenen Top-Modelle gab es gestern von GoPro zu sehen. Zum einen wäre da die 360-Grad-Action-Kamera GoPro MAX, welche die GoPro Fusion beerbt. Zum anderen wurde auch der Klassiker neu aufgelegt. Als GoPro Hero8 Black kann er nun modular erweitert werden, wobei erst einmal drei verschiedene Module angekündigt wurden.

GoPro Hero8 Black

Die neue GoPro Hero8 Black bringt zwar zahlreiche Verbesserungen mit, nicht angetastet wurde jedoch die Auflösung. So nimmt die Action-Kamera mit ihrem 12-Megapixel-Sensor auch weiterhin 4K-Videos mit 60 fps auf und kann bei FullHD auf bis zu 240 fps hochdrehen. Dennoch soll die Videoqualität nun besser ausfallen. GoPro verspricht eine klarere Audioaufzeichnung und die Bildstabilisierung HyperSmooth wurde in Version 2.0 noch einmal deutlich verbessert.

Weitere Detailverbesserungen bei der GoPro Hero8 Black umfassen den TimeWarp 2.0-Effekt mit automatischer Geschwindigkeitsauswahl und vier digitale Objektive, mit denen der gewünschte Bildausschnitt inklusive Verzerrung bestimmt werden kann. Außerdem werden mit der Hero8 Black endlich auch Livestreams in FullHD-Auflösung möglich und dank einer integrierten Halterung wird kein Stativadapter mehr benötigt, um die Action-Kamera zu befestigen.

Gopro Hero8 Max

Das Highlight der neuen GoPro Hero8 Black dürften allerdings die drei Mods darstellen, welche einfach an der Kamera angebracht werden können. Erst einmal soll es den Media Mod mit ausrichtbarem Shotgun-Mikrofon, den Display-Mod mit nach vorne umklappbarem Display und den Light-Mod mit einer 200 Lumen starken LED-Leuchte ab Dezember 2019 zu kaufen geben. Ideal für Vlogger und all jene, die es noch werden wollen, sollen die Zubehörprodukte jeweils zwischen 50 und 80 Euro kosten.

Die GoPro Hero8 Black selbst kann bereits ab sofort vorbestellt werden. Der Preis der neuen Action-Kamera beträgt 429,99 Euro.

GoPro MAX

Im Gegensatz zur Hero8 Black hat die neue GoPro MAX gleich zwei Linsen verbaut. Als Nachfolger der GoPro Fusion nimmt sie 360-Grad-Videos auf, die auf Wunsch nachträglich beschnitten als reguläres Video exportiert werden können. Wird im Hero-Modus nur eine der beiden Linsen verwendet, sinkt die maximal mögliche Auflösung von 5,6K/30fps auf 1440p/60fps ab.

Neu ist bei der GoPro MAX, dass auch sie die Bildstabilisierungstechnologie HyperSmooth spendiert bekommt. Ebenfalls wurde mit Max TimeWarp ein Feature für Zeitrafferaufnahmen integriert. Des Weiteren sind auch hier die digitalen Objektive an Bord, wobei im SuperView-Modus das bislang größte Sichtfeld einer GoPro ermöglicht wird.

Zu guter Letzt erfolgt das Stitching der 360-Grad-Aufnahmen bei der GoPro MAX nun endlich intern, was einiges an Aufwand spart. Die neuen Mods der GoPro Hero8 Black werden allerdings leider nicht unterstützt.

Die GoPro MAX kann ab sofort ebenfalls vorbestellt werden und soll noch im Oktober 2019 erscheinen. Mit einem Preis von 529,99 Euro fällt sie etwas teurer als die Hero8 Black aus, ist dafür aber auch, zumindest teilweise, flexibler einsetzbar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Netflix: Mit Apple und Disney gemeinsam wachsen in Unterhaltung

Apple iOS 13 kommt auf 50 Prozent bei iOS-Nutzern in Firmware & OS

Huawei Mate X 5G: Meine ersten Eindrücke in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Blau Allnet Plus wird günstiger in Tarife

Huawei: Stadtmöbel als 5G-Basisstation in News

winSIM: 5 GB LTE-Datenvolumen für 9,99 Euro mtl. in Tarife

Huawei Watch GT 2 landet im Handel in Wearables

Google Pixel 4 und Apple iPhone 11 Pro im ersten Kamera-Vergleich in Smartphones

Google Pixelbook Go: Und wieder nicht für Deutschland in Computer und Co.