HTC One SC und One SU: Mittelklasse-Smartphones in außergewöhnlichem Design

Hardware-Designs werden immer wichtiger. Nokia macht immer noch eindrucksvoll vor, was möglich ist und auch HTC weiß dahingehend zu gefallen. Mit dem One SC und dem One SU hat letzteres Unternehmen nun zwei neue Smartphones der Mittelklasse vorgestellt, bei dem sich vor allem das One SC durch ein außergewöhnliches Design der Rückseite von der Konkurrenz im Mittelklasse-Segment absetzen kann. Beide Geräte werden zunächst nur in China erhältlich sein. Ob ein Start außerhalb erfolen wird, muss die Zukunft zeigen.

Während sich das One SC (siehe oben) und das One SU (siehe unten) optisch deutlich voneinander unterscheiden, sieht es bei den Spezifikationen aber wieder anders aus. Hier haben beide Geräte ein 4,3“ großes Display mit SuperLCD2-Technik und einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Der Prozessor ist eine Dual-Core-CPU, die auf einen Ghz taktet, der Kamerasensor ist fünf MP groß, während der interne Speicher vier GB beträgt. Der Akku beider Geräte ist jeweils 1.800 mAh groß. Irgendwo erinnert das Ganze also an das HTC Desire X, welches auf der diesjährigen IFA vorgestellt wurde.

via und Bildquellen AndroidNext

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität

Google Maps mit lokalen Empfehlungen in Dienste

Apple Pay: iPhone wohl bald mit offenem NFC-Chip in Fintech

Android 10: Sony nennt Update-Plan für Xperia-Modelle in Firmware & OS

Google Play Store: Auto-Play-Videos lassen sich deaktivieren in Dienste