5G-Ausbau in Deutschland: Huawei mit offizieller Stellungnahme

Während der Bund darüber diskutiert, ob man Huawei vom 5G-Ausbau in Deutschland ausschließen soll, haben wir eine Stellungnahme bekommen.

Wir haben heute darüber berichtet, dass für heute eine Diskussionsveranstaltung mit dem Thema „Wer hat Angst vor Huawei?“ geplant ist. Ich weiß nicht wie und wann diese stattfindet, aber wir werden vermutlich noch heute oder morgen die ersten Details erfahren. Wir halten die Augen jedenfalls offen.

Kurz nach dem Bericht habe ich bei Huawei Deutschland nachgefragt und mittlerweile auch eine Stellungnahme zu diesem Thema bekommen:

Huawei begrüßt grundsätzlich alle Initiativen, künftige 5G-Netze so sicher wie möglich zu bauen und zu betreiben. In diesem Zusammenhang hat Huawei als Unternehmen in den vergangenen Jahren erhebliche Beiträge in den globalen 5G-Standardisierungsgremien geleistet. Jeglicher Fortschritt setzt unseres Erachtens einen faktenbasierten Dialog voraus. Durch im globalen Standard festgelegte umfassende Verschlüsselungmaßnahmen werden Daten in 5G-Netzen beispielsweise im Vergleich zu den derzeit vorhandenen 4G-Netze mit einem großen Zugewinn an Sicherheit übertragen werden können.

Wir begrüßen auch den von der Bundesregierung öffentlich kommunizierten Ansatz der Verifizierung und Standardisierung von technologischen Lösungen, den wir durch unser in Bonn letztes Jahr eröffnetes Sicherheitslabor aktiv unterstützen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir alle technologischen Sicherheitsanforderungen bei 5G-Netzen vollumfänglich erfüllen können und verweisen auf  unsere sehr gute Sicherheitsbilanz als ein global führender Lieferant von 4G-Netzen. Vor diesem Hintergrund sehen wir keinen rational nachvollziehbaren Grund, Huawei vom Aufbau der 5G-Infrastruktur in irgendeinem Land der Welt auszuschließen. Jeglicher Ausschluss eines Anbieters in einem Markt mit wenig Lieferanten führt in der Regel zu schlechterer Qualität bei höheren Preisen.

So also das komplette Statement von Huawei Deutschland, ich habe es euch 1:1 kopiert und keine Stelle gekürzt und geändert. Man selbst sieht keinen „rational nachvollziehbaren Grund“ für den Ausschluss vom deutschen Markt.

Ich sehe diesen ohne konkrete Beweise auch nicht. Daher fand ich es eigentlich gut, dass es im Dezember eine Stellungnahme des BSI gab. Mit der klaren Ansage, dass man die Technik prüft und keine Hinweise gefunden hat.

Mal schauen, wie es nun weiter geht und ob diese Entwicklung vielleicht auch einen negativen Einfluss auf den 5G-Ausbau in Deutschland haben wird. Die Versteigerung der Lizenzen beginnt im Frühjahr, viel Zeit bleibt nicht mehr.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.