Kirin 710: Was taugt der neue SoC von Huawei?

Huawei Nova 3i Header
Huawei Nova 3i mit Kirin 710

Huawei präsentierte diese Woche einen neuen SoC, den man bei HiSilicon fertigen lässt, den Kirin 710. Doch der neue Prozessor schlägt sich nicht besonders gut.

Zusammen mit dem Huawei Nove 3i präsentierte Huawei diese Woche auch den Kirin 710 und hat damit nun auch – wie Qualcomm – eine 700er-Reihe für Smartphones. Die werden wir ab sofort sehr wahrscheinlich oft in den günstigen Modellen von Huawei sehen. Die Eckdaten des SoC: 4 x Cortex A73 2,2 GHz + 4 x Cortex A53 1,7 GHz.

Im Vergleich zum Kirin 659 ist das durchaus eine Verbesserung, sowohl bei der CPU-, als auch bei der GPU-Leistung schneidet der neue Chip in Benchmarks deutlich besser ab. Benchmarks alleine sind nicht alles und bisher haben wir auch nur ein Modell mit dem Kirin 710, doch sie sind zumindest mal ein erster Anhaltspunkt.

Huawei Kirin 710 Cpu

Im Vergleich mit dem Snapdragon 710 muss sich der Kirin 710 jedoch geschlagen geben, Qualcomm hat hier klar die Nase vorne. Die CPU-Leistung liegt eher auf dem Level eines Snapdragon 660, doch der schlägt den Kirin 710 bei der GPU-Leistung.

Huawei Kirin 710 Gpu

HiSilicon muss sich hier auch der Helio-Reihe von MediaTek geschlagen geben. Der Unterschied bei der CPU-Leistung dürfte keine auffallen, aber vor allem bei der GPU-Leistung sieht man einen klaren Unterschied. Und man muss auch erwähnen, dass das Nova 3i bereits mit dem GPU Turbo von Huawei daher kommt.

Tragisch? Ich glaube nicht, aber nicht nur bei den Flaggschiff-Chips ist klar: Huawei spielt noch nicht ganz oben mit. In der unteren Preisklasse ist das aber vermutlich noch weniger relevant, als bei den Spitzenmodellen. Ich vermute aber, dass Huawei diesen Unterschied in den kommenden Jahren ausgleichen möchte.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.