Qualcomm kündigt Snapdragon 710 offiziell an, kommt noch 2018

Snapdragon 700 Serie

Qualcomm erweitert das eigene Produktportfolio mit der 700er-Serie und der erste Chip wird der Snapdragon 710 für die gehobene Mittelklasse sein.

Mit dem Snapdragon 710 möchte Qualcomm in Zukunft einen SoC anbieten, der nicht mit dem Flaggschiff-SoC der 800er-Reihe mithalten kann, dafür jedoch mehr als die SoCs der 600er-Reihe bietet. Ein Prozessor für die gehobene Mittelklasse, den wir bald in Modellen für knapp 400 Euro sehen werden. Laut Qualcomm werden in der zweiten Jahreshälfte die ersten Smartphones mit einem Snapdragon 710 kommen.

Angekündigt wurde die 700er-Serie bereits zum MWC 2018, der Snapdragon 710 ist laut Qualcomm dazu gedacht Premium-Features für eine breitere Masse zu bieten.

Im Vergleich zur 600er-Serie ist die 700er-Serie in folgenden Punkten besser:

  • AI: Der Chip wurde so konzipiert, dass er AI-Aufgaben bis zu zwei Mal schneller als ein Snapdragon 660 ausführen kann.
  • Kamera: Mit dem 710 sollen schnellere und bessere Bilder möglich sein, außerdem unterstützt er die 3D-Gesichtserkennung, die 2019 also auch in den ersten Mittelklasse-Modellen auftauchen dürfte.
  • Display: Support für hellere Displays mit größerem Farbspektrum und die 4K HDR Wiedergabe, die bisher der 800er-Reihe vorbehalten war.
  • Konnektivität: Der 710 besitzt das Snapdragon X15 LTE Modem (Cat. 15 LTE), ebenfalls ein Highlight der Flaggschiff-SoCs von Qualcomm.
  • Akku und Performance: In Kombination mit einer Adreno 616 GPU sind bis zu 20 Prozent mehr Performance möglich und im Vergleich zum 660 verbraucht der 710 auch bis zu 20 Prozent weniger Akku.

Kurz: Der Snapdragon 710 soll Qualcomm laut Qualcomm das Bindeglied zwischen einem Snapdragon 660 und Snapdragon 845 sein. Hersteller können bei den etwas teureren Mittelklasse-Modellen derzeit nur zwischen dem 660 und 845 wählen und sollen damit eine Option bekommen, die vermutlich bei Smartphones für knapp 500 Euro genutzt wird. Ich glaube wir werden den Chip 2019 sehr oft sehen.

Dank den Features (er wird übrigens im 10nm-Verfahren gefertigt) ist der Unterschied zum Snapdragon 845 nicht besonders groß und ich glaube, dass wir den SoC auch bei einigen Flaggschiff-Modellen sehen werden. Diese kommen oft in mehreren Versionen auf den Markt und einen Snapdragon 710 könnte man dann wunderbar für das etwas günstigere „Lite“-Modell nutzen. Ein Chip für die gehobene Mittelklasse und die „günstigen“ Flaggschiffe. Modelle, die sich durchaus gut verkaufen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.