IFTTT bekommt iPad-App und iOS-Push

IFTTT_Logo

Der Automatisierungsdienst IFTTT hat eine iPad-App spendiert bekommen, die aktuell im Apple App Store gelandet ist. Damit wird die iPhone-App per Update zur Universal-App. Außerdem hält mit dem Update ein neuer Channel Einzug und zwar iOS-Push. Damit ist man also zumindest unter iOS nicht mehr auf externe Dienste für den Push angewiesen, sondern kann dies nativ über IFTTT laufen lassen. Ich nutze dafür bisher den Push.co-Channel, was ich mir nun sparen kann. Unter Android kann man zum Beisiel auf Pushbullet oder Pushover setzen.

‎IFTTT
Preis: Kostenlos

Was ist IFTTT? Bei dem Dienst lassen sich diverse (Online-)Abläufe automatisieren, also z.B. festlegen “wenn Ereignis, dann löse Aktion aus”. Daher auch der Name “if this then that”. Die Regeln bei IFTTT nennen sich Recipes, also frei übersetzt könnte man sie auch Rezepte nennen und das ist nicht übertrieben, denn die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

ifttt ios

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple TV: App für Fire TV (3. Gen) ist da in Dienste

Apple Mac Pro und Pro Display kommen im Dezember in Computer und Co.

Apple stellt 16 Zoll MacBook Pro offiziell vor in Computer und Co.

Honor V30 kurz im Teaser-Video zu sehen in Smartphones

Amazon Prime: Kindle Unlimited drei Monate kostenlos nutzen in News

Apple Pay: Sparkasse nennt Anforderungen in Fintech

IKEA TRÅDFRI: Neue LED-Leuchtbirne mit Glühdraht-Optik in News

Amazon Echo Spot mit Alexa eingestellt in Smart Home

Vodafone: 5.500 LTE-Bauprojekte seit Jahresbeginn in Vodafone

Tesla Gigafactory 4: Model Y wird in Deutschland gebaut in Mobilität