Ikea erweitert Katalog mit Augmented Reality

Software

In Kürze will das schwedische Möbelhaus Ikea seine Kataloge per Augmented Reality mächtig aufbohren. Knapp 211 Millionen des gedruckten Werbeheftchens werden sich per Smartphone-App auslesen und so virtuell erweitern lassen. Mit Hilfe von Ikea-Apps, die es für Android, sowie iOS geben soll, wird man dann auf speziellen Seiten, die mit einem “Unlock”-Logo gekennzeichnet sind, weitere Inhalte abrufen können. Welche Inhalte das sind, kann ganz verschieden sein. Es ist zum Beispiel möglich, bei gewissen Möbelstücken ins Innere zu schauen, oder 3D-Ansichten abzurufen. Auch gibt es in den Apps Zusatzangebote wie Videoclips, Anleitungsvideos, die beim Aufbau der Möbel helfen sollen und mehr.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.