Instagram macht ernst bei Werbung

Instagram Werbung

Nach ein paar Experimenten wird es Zeit, dass Instagram mehr Geld für Facebook abwirft. Daher macht man ab sofort ernst. Neue Formate und mehr Werbung dürften in den nächsten Wochen im Fokus stehen.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich Instagram sehr gerne nutze und auch gerne mal eine Runde stöbere. Auch der Schritt zur Werbung war logisch, nachdem Facebook für das Netzwerk so viel Geld auf den Tisch gelegt hat. Neue Ideen, ganz nett. Irgendwie blieb meine Timeline aber weiterhin sehr angenehm zu nutzen. Das könnte sich in Zukunft ändern, denn Facebook macht ernst.

Laut Peter Kafka von Re/Code hat man der Wall Street mitgeteilt, dass man mit Instagram in Zukunft mehr Geld verdienen möchte. Das passiert aber nicht so und auch nicht von heute auf morgen. Das wird ein langsamer Prozess, damit vor allem wir als Nutzer uns auch ganz langsam daran gewöhnen können.

Passend dazu gibt es auch einen extrem ausführlichen Blogeintrag für die Partner von Instagram. Muss man nicht komplett lesen. Was man hier aber mitnehmen kann ist, dass Werbung vor allem aktiver werden wird. Das kann zum Beispiel mit einem „Action-Knopf“ passieren. Also einer Option, mit der man euch anbietet etwas anzuklicken und beispielsweise eine App zu laden.

Außerdem werden jetzt auch die Algorithmen von Facebook zuschlagen und bessere Zielgruppen ausspucken. Bisher konnte man nur Alter, Land und Geschlecht angeben. Gezieltere Werbung, aktivere Werbung und, auch wenn man das so nicht direkt sagt, mehr Werbung. Das ist der logische Schritt.

Ich persönlich nutze und mag Instagram seit der ersten Stunde, war dort mal weniger, mal mehr aktiv. In letzter Zeit eher weniger. Was nicht heißt, dass ich meine Timeline nicht gerne durchgestöbert habe. Ich bin mal gespannt, wie das in Zukunft mit Werbung sein wird. Dieser Schritt ist logisch und musste kommen, ich hoffe nur, dass es Facebook hier nicht übertreiben wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Joyn: Chromecast-Unterstützung ist da in Unterhaltung

Samsung Galaxy One: S- und Note-Branding ab 2020 vereint? in Smartphones

Google Pixel 4: Drittes 5G-Modell? in Smartphones

Xiaomi Mi 9 Pro und Mi Mix 4 kommen im September in Smartphones

Huawei Mate 30: Pressebilder vom ganzen Lineup in Smartphones

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones