iOS 8: iTunes Radio als eigene App

Apple iTunes Radio Header

Bei 9TO5Mac geht es weiter mit den Gerüchten zu iOS 8 und es scheint ganz so, also ob man noch ein paar auf Lager hat. Heute geht es um iTunes Radio.

Mit iOS 7 führte Apple auch iTunes Radio ein, einen Streaming-Dienst für Musik, der vor allem in den USA sehr viele Fans gewonnen hat. Hier in Deutschland kann man den Dienst leider noch nicht nutzen, auch wenn dieser im Changelog von iOS 7.1 auf Deutsch erwähnt wurde und das ganze daher die Tage für ein bisschen Verwirrung sorgte. Apple hat sich zu einem möglichen Start in Deutschland nicht geäußert.

Das heißt allerdings nicht, dass wir hier nie in den Genuss von iTunes Radio kommen werden, es dauert bei solchen Angelegenheiten in Deutschland halt einfach gerne mal etwas länger. Wie iTunes Radio aussieht, könnt ihr auf der Apple-Webseite sehen.

Laut 9TO5Mac möchte Apple den Dienst mit iOS 8 allerdings auch auslagern und als eigene Anwendung auf die Geräte packen. Aktuell ist der Dienst noch in die Musik-Anwendung eingebaut, wo er wohl auch ein bisschen versteckt ist. Auf der einen Seite ist das ein Ort an dem viele ihre Musik suchen, auf der anderen Seite sucht man dort eben nicht nach einem Streaming-Dienst für Musik. Eine eigene App ist die Lösung.

Damit man allerdings noch mehr Nutzer erreicht und keine verliert, wird diese wohl auf dem iPhone, iPad und iPod touch vorinstalliert sein. Einen ähnlichen Weg ging Apple schon mal bei Podcasts, auch dieser Bereich verschwand aus der Musik-App, wird seit dem jedoch als separater Download angeboten. Das bietet den Vorteil, dass man Updates schneller verteilen kann, wirft die App aber auch in einen Topf mit sehr vielen besseren Angeboten. Ein bisschen Wettbewerb schadet Apple aber nicht.

Apple soll laut 9TO5Mac jedenfalls daran arbeiten den Dienst auch bald in weiteren Ländern anzubieten. Deutschland steht hier aber offiziell noch nicht auf der Liste. Sollte man iTunes Radio in iOS 8 mehr Aufmerksamkeit schenken, wird es bei der Präsentation im Sommer (Vermutung) sicherlich auch ein paar Infos dazu geben.

quelle 9to5mac

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.