iPhone 7: Fünf Farben, 3 GB RAM und IPX7-Zertifizierung

Am Mittwoch findet das erste Herbst-Event von Apple statt und auf diesem wird das Unternehmen höchstwahrscheinlich das iPhone 7 vorstellen.

Passend dazu hat Analyst Ming-chi Kuo, der eine erstaunlich hohe Trefferquote und eigene Quellen besitzt, noch mal eine ausführliche Notiz veröffentlicht, in der er die Highlights des iPhone 7 aufzählt. Das neue iPhone soll in fünf Farben auf den Markt kommen. Silber, Gold und Roségold bleiben, Spacegrau wird verschwinden.

Dafür gibt es zwei schwarze Optionen: Dark Black und Piano Black. Es sieht so aus, als ob an dem älteren Bild von Makotacara also doch etwas dran war und das neue iPhone in mattem und glänzendem Schwarz erscheinen wird. Neue Farben sollen die Verkaufszahlen ankurbeln, da das Design weitestgehend gleich bleibt.

iPhone 7 mit verbessertem 3D Touch

Beim internen Speicher wird man wie erwartet 32 GB statt 16 GB für die kleinste Version wählen können und das größte Modell bekommt 256 GB spendiert. Das mittlere Modell wird mit 128 GB statt 64 GB erhältlich sein. Apple soll außerdem auch die 3D Touch-Technologie überarbeitet und verbessert haben.

Unter der Haube werkelt ein Apple A10, der mit 2,4 GHz takten soll und von TSMC produziert wird. Das kleine iPhone wird mit 2 GB RAM auf den Markt kommen, das Plus bekommt 3 GB Arbeitsspeicher. Ein weiterer Unterschied ist die Kamera, denn das iPhone 7 Plus soll eine Dual-Kamera mit (2x) 12 Megapixel bekommen.

iPhone 7 mit besserem Display

Die zweite Kamera soll einen besseren Zoom ermöglichen und anscheinend wird man auch den Fokus bei einem geschossenen Foto im Nachhinein ändern können. Die Displayauflösung wird sich nicht verändern, doch Apple wird dem iPhone 7 ein besseres Display (vielleicht ein True Tone-Display wie beim iPad Pro) spendieren.

Der LED-Blitz wird aus 4 LEDs bestehen (2x warm, 2x kalt) und die Hörmuschel kann wohl als Lautsprecher fungieren, wenn man das iPhone quer hält. Das würde also bedeuten, dass das iPhone 7 im Landscape-Modus endlich Stereo Sound bekommt. Achja, der Kopfhörereingang wird natürlich – Überraschung – verschwinden.

iPhone 7 mit IPX7-Zertifizierung

Apple soll dem neuen iPhone die bekannten EarPods-Kopfhörer belegen, die mit einem Lightning-Anschluss ausgestattet sein werden. Außerdem wird es auch einen Adapter für Kopfhörer mit 3,5 mm-Anschluss geben. Das dürfte dafür sorgen, dass der Ärger über den fehlenden Klinkenanschluss nicht allzu groß sein wird.

Unklar ist, ob Apple die neue IPX7-Zertifizierung vermarkten wird. Bei der Apple Watch tut man das nicht, diese hat den gleichen Standard, ich gehe also nicht davon aus. Zum neuen Home-Button hat Ming-chi Kuo kein Wort verloren. Als Prognose wirft Kuo 65 Millionen verkaufte Einheiten bis Ende des Jahres in den Raum.

Quelle 9TO5Mac

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.